Praktische Tipps

Alleinstehende Menschen mit Pflegestufe könnten für 33 Euro im Monat eine Hausnotrufanlage nutzen, wovon die Krankenkasse die Hälfte übernehme, informierte BRK-Kreispflegedienstleiterin Tina Hösl die rund 60 Besucher des Informationsnachmittags des Katholischen Landvolks in Preißach. 40 Euro pro Monat würden für Pflegehilfsmittel wie Betteinlagen oder Handschuhe gewährt. Zubehör zur "Inkontinenzversorgung" könne vom Arzt verschrieben und über die Kasse abgerechnet werden.

Ferner sprach Hösl über Angebote wie "Essen auf Rädern", den betreuten Fahrdienst und das "Café Zeitlos" in Neustadt am Kulm, das jeden zweiten und vierten Donnerstag des Monats von 13 bis 17.30 Uhr demenzkranken Menschen unterhaltsame Stunden schenke. Die Pflegeexpertin erwähnte außerdem, dass auf dem Land die häusliche Betreuung besser funktioniere als in den Städten: "Der familiäre Zusammenhalt und die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Pflegediensten und Hausärzten sorgen dafür, dass Pflegebedürftige bei uns nicht befürchten müssen, zu verwahrlosen." (bjp)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.