Premiere bei den Keglern: Am Sonntag duellieren sich FAF und Rot-Weiß - Nachholspiel von Anfang ...
Das erste Hirschauer Zweitliga-Derby

Hirschau. (kbe) Doppeleinsatz für die Kegler von FAF Hirschau am Wochenende, denn am Sonntag wird das Derby gegen RW Hirschau nachgeholt. Am Samstag um 13 Uhr erwarten die Kaoliner aber zunächst den derzeitigen Tabellendritten TSV Kaiserslautern im heimischen Kaolinpott. Angeführt von Pascal Kapler und Christian Klaus mit einer Auswärtsschnitt über 600 Holz komplettieren Alexander Schöpe, Sebastian Peter, Pascal Nikiel, Nico Zschuppe und Andreas Nikiel das Team. Bisher haben die Lauterer je ein Spiel auswärts und zu Hause verloren. Das einzige Auswärtsspiel wurde gegen RW Hirschau verloren.

Gewohnte Aufstellung

Die FAF wird in der gewohnten Aufstellung mit Jan Hautmann, Dominik Benaburger, Tobias Klingl, Manuel Donhauser, Julian Stepan und Michael Plößl spielen. Die genauen Positionen werden neu aufgestellt, da die Einheimischen in diesem Spiel von Anfang an Druck auf die TSG ausüben möchten. Die TSG wird mit viel Selbstvertrauen agieren können, hat sie doch bisher nur 2 Spiele in der Liga verloren und auch im DKBC-Pokal gelang letztes Wochenende der Sprung in die dritte Runde.

Niederlage in Raindorf

Bei den Kaolinern läuft es momentan genau anders herum. Nur das Heimspiel gegen Victoria Fürth konnte positiv gestaltet werden. Vergangenes Wochenende musste eine bittere Niederlage in Raindorf verdaut werden. Jedoch war bei diesem Spiel zu erkennen, dass die Jungs um Spielertrainer Gerhard Benaburger noch zu viele leichte Fehler in den entscheidenden Situationen machen. Diese wollte man bei den Trainingseinheiten im Laufe der Woche versuchen zu beseitigen. Der am vergangenen Wochenende Spieltags-Beste der Hirschauer, Dominik Benaburger, muss ebenso an seine Leistungsgrenze gehen, wie auch der Rest der Mannschaft. Sollte dies gelingen, ist auch ein Sieg gegen die TSG Kaiserslautern möglich. Bisher wurden alle Begegnungen gegen Kaiserslautern gewonnen. Daran möchte man anknüpfen.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Diese Weisheit gilt für die FAF besonders an diesem Wochenende, denn bereits am Sonntag (14 Uhr) wartet das erste Derby der Vereinsgeschichte auf DKBC-Ebene gegen den Stadtrivalen RW Hirschau. Dieses Spiel wird besonders für Trainer Gerhard Benaburger sehr schwer werden, da seine ehemaligen Jugendspieler in den Reihen von RW Hirschau spielen. Angeführt von Daniel Rösch, Robert Rösch, Alexander Held und Michael Oettl. Ergänzt wird die Mannschaft von RW durch die Amberger Bastian Baumer und Patrick Krieger. Der Auswärtsschnitt wird dabei keine Rolle spielen, da für alle Spieler der Sportpark die Heimbahn ist.

Ein wichtige Rolle in diesem Derby wird spielen, dass FAF seine Heimspiele über vier Bahnen spielt und nicht wie RW über sechs. Diesen Vorteil sollten die Jungs von FAF zu ihren Gunsten nutzen.

Chancen nicht groß

"Ein Derby hat meistens seine eigenen Gesetze. Die Chancen auf einen Punktgewinn gegen die sehr starke Mannschaft von RW sind nicht groß, aber auch nicht unmöglich. Nur wer kämpft, kann auch verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren," so Trainer Gerhard Benaburger. Gespannt darf man sein, wie viele Zuschauer am Sonntag den Weg in den Sportpark finden. Der siebte Mann im Kegeln kann manchmal auch entscheidend sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.