Pressath.
Die Berliner Mauer von Pressath

(is) Die Erinnerungen an die Berliner Mauer, die mehr als 28 Jahre eine fast unüberwindbare Grenze zwischen Ost- und West-Berlin war, verblassen langsam. Junge Menschen kennen sie nur noch von Erzählungen. Knapp 25 Jahre ist es her, seit sie erst von sogenannten "Mauerspechten" stückchenweise demontiert und später dann ganz offiziell abgebaut wurde.

Komplette Stücke aus der Mauer waren zu Beginn der 1990er Jahre sehr begehrt und wurden teils weltweit verkauft. Seit einigen Tagen steht nun ein Segment des in der DDR als "antimperialistischen" Schutzwall" bezeichneten Bauwerks im Garten des Grundstücks in der Kolpingstraße 5. Der neue Eigentümer des Areals, Christian Winkler aus Grafenwöhr, hat vor geraumer Zeit das "Mauerteil der dritten Generation" gekauft und mittels eines Tiefladers nach Pressath verfrachtet, um es im Garten aufzustellen. Dort ist das bunt bemalte Betonteil ein "Hingucker", den viele Passanten bewundern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.