Pressath.
Von Lampenfieber keine Spur: Pressather Musikschüler treffen vor Publikum den Ton

Von Lampenfieber keine Spur: Pressather Musikschüler treffen vor Publikum den Ton Pressath. (is) Nicht nur Griffe und Noten, die Musikschule möchte ihren Schützlingen auch Bühnenerfahrung vermitteln. Beim Vorspielabend für Gitarre und Klavier traten einige Schüler erstmals vor Publikum. Abwechselnd stellten die Lehrer Hartmut Gebelein (Klavier, Keyboard) und Klaus Bäuerlein (Gitarre) ihre Schüler vor. "Die Kinder kommen aus dem Unterricht zum Vorspielen, zeigen, was sie üben und sollen ihr Lampen
(is) Nicht nur Griffe und Noten, die Musikschule möchte ihren Schützlingen auch Bühnenerfahrung vermitteln. Beim Vorspielabend für Gitarre und Klavier traten einige Schüler erstmals vor Publikum. Abwechselnd stellten die Lehrer Hartmut Gebelein (Klavier, Keyboard) und Klaus Bäuerlein (Gitarre) ihre Schüler vor. "Die Kinder kommen aus dem Unterricht zum Vorspielen, zeigen, was sie üben und sollen ihr Lampenfieber abbauen", meinte Bäuerlein. Breitgefächert waren Auswahl und Lernniveau. Gitarrist Sam Askar spielte erstmals vor Publikum und machte seine Sache ebenso gut wie Daniel Harrer und Lara Schramm am Klavier. Fabian Bytomsky (Gitarre) bot das "Eskimolied", Julius Lehmann das Norddeutsche Volkslied "Herrn Pastorn sin Kauh". "You are my Sunshine" bot Silvia Neukam am Keyboard. Mit dem Soldatenmarsch von Robert Schumann ging es weiter. Michelle Lysak überzeugte am Klavier. Ein Gitarren-Trio spielte das Abendlied aus der Gitarrenschule Friedolin von H.J. Teschner. Tobias Fischer, Noah Konrad und Lehrer Klaus Bäuerlein bildeten ein tolles Trio. Lea Rupprecht spielte "When the saints go marching in". Mit "Ecossaise" von Franz Schubert machte Lena Schecklmann am Klavier klassisch weiter. Rock von "Deep Purple" schloss das Konzert ab. "Smoke on the water" spielte Maximilian Kühner auf der E-Gitarre. Bild: is
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.