Probleme auf kurzem Weg lösen

Dieter Placzek (Mitte) wurde von Rainer Striegl (rechts), Leiter der Polizeiinspektion Eschenbach in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig stellte er dessen Nachfolger Martin Behrendt (Zweiter von rechts) vor. Mit auf dem Bild sind Bürgermeister Edgar Knobloch (von links) und Striegls Stellvertreter Werner Stopfer. Bild: rgr

Die Polizeiinspektion Eschenbach verabschiedet den Grafenwöhrer Kontaktbereichsbeamten Dieter Placzek. Sein Nachfolger ist auch kein Unbekannter.

Grafenwöhr/Eschenbach. (rgr) Nach über 43 Jahren Polizeidienst tritt Dieter Placzek zum 1. November in seinen Ruhestand. Sieben Jahre war er zuletzt als Kontaktbereichsbeamter (KOB) in Grafenwöhr eingesetzt.

Rainer Striegl, Leiter der Polizeiinspektion Eschenbach, blickte auf die Laufbahn Placzeks zurück, der zunächst in Würzburg eingestellt worden war. Weitere Stationen waren Rothenburg ob der Tauber, Auerbach und Eschenbach, bevor er am 1. Oktober 2008 nach Grafenwöhr kam. Striegl bedankte sich im Rathaus bei dem 61-jährigen Grafenwöhrer für seinen Einsatz. "Er war präventiv und repräsentativ für die Bürger da und schritt ein, wenn es sein musste", sagte Striegl.

"Die Probleme wurden auf dem kurzen Weg gelöst", sagte Placzek, der viele Bürger wegen seines "Heimvorteils" persönlich kannte. "Aber das Bild hat sich in Grafenwöhr verändert. Die Tätigkeit ist hier nicht mehr so einfach, da es viele Nationalitäten gibt", betonte Placzek.

Gleichzeitig stellte Striegl auch den neuen KOB Martin Behrendt (45) vor, der in Weiherhammer wohnt. Nach seinen Einsätzen in Würzburg, München und Amberg trat er im September 2002 seinen Dienst bei der Polizeiinspektion Eschenbach an. Dort war er als Streifenbeamter, stellvertretender Dienstgruppenleiter sowie Präventions-, Jugend- und Vortragsbeamter eingesetzt. "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe in Grafenwöhr", meinte Behrendt.

"Ich bin froh, dass die Stelle in Grafenwöhr erhalten bleibt. Wir werden das Büro weiterhin zur Verfügung stellen. Der kurze Weg zwischen Polizei und Bürgermeister ist sehr wichtig. Es hat bisher gut funktioniert und ich wünsche mir, dass es so weitergeht", sagte Bürgermeister Edgar Knobloch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.