Projekt soll Kontakt der Generationen fördern - Im Vilstal noch "schwach besetzt"
Taschengeldbörse: Jung hilft Alt

Sabine Donhauser, pädagogische Mitarbeiterin des Kreisjugendrings, stellte das Projekt Taschengeldbörse vor. Bild: sön
(sön) "Hilfe für Senioren - Jobs für Jugendliche" soll die Taschengeldbörse bieten. Ziel ist es nicht, Jugendlichen einfach nur eine Tätigkeit zu vermitteln, wie die pädagogische Mitarbeiterin des Kreisjugendrings Sabine Donhauser im Rathaus erläuterte, sondern "bewusst auch den Kontakt zwischen Jugendlichen und Senioren herzustellen".

Noch sei das von den AOVE-Gemeinden ins Leben gerufene Projekt, das seit Oktober 2012 von Landkreis, kommunaler Jugendarbeit und Kreisjugendring übernommen worden sei, "im unteren Vilstal schwach besetzt". Das Projekt soll aber auch hier den Kontakt zwischen den Generationen fördern. Es vermittelt Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, die ihr Taschengeld aufbessern wollen, an Senioren, die Hilfe in Haushalt und Garten brauchen.

Sabine Donhauser zeigte die rechtlichen Grundlagen auf. Sie betonte auch, "die Beschäftigungen müssen leicht sein und dürfen nur an Werktagen zwischen 8 und 18 Uhr und nicht während der Schulzeit stattfinden." Dies bedeute also, dass die Jugendlichen das Schneeräumen nicht komplett übernehmen können. Hilfstätigkeiten, die mit mindestens fünf Euro pro Stunde entlohnt werden, seien etwa den Hund ausführen, im Garten oder Haushalt helfen, einkaufen gehen und "wenn einer gut am PC ist, einem älteren Menschen beim Installieren einer Software helfen". Immer sei die Einwilligung der Eltern nötig. Die Jugendlichen sind über die private Unfall- und Haftpflichtversicherung abgedeckt. Hilfe-Gutscheine kann man auch an Eltern, Großeltern, andere Verwandte und Bekannte verschenken (Info bei der jeweiligen Gemeinde, unter 0151/27 58 59 91 oder info@taschengeldboerse.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.