"Promillos" stoppen Siegesserie

Die Siegeszug der "Flosser Motorradfreunde" wurde beim Pfingstschießen der Königlich privilegierten Schützengesellschaft 1834 gestoppt: Keine Mannschaft hatte auch nur den Hauch einer Chance, die Motorradfreunde zu bezwingen. Bisher.

Floß. (le) Doch die Flosser "Promillos" haben es nach sieben Jahren mit der Mannschaft von Bernd Meyer, Thomas Kraus, Hans Braun und Alexander Mutterer und 293 Ringen geschafft. Damit sicherten sie sich erstmals den begehrten "Raiffeisen-Wanderpokal".

Dass sich das Pfingstschießen Beliebtheit erfreut, zeigte die Teilnahme von 26 Vereinen und Gruppen mit insgesamt 51 Mannschaften und 194 Schützen. Darunter waren vier Damenmannschaften mit den Flosser Mädels (2), dem 1. SKC (1) und den JaNuNiBa (1).

Faire Spiele

Es gab keine Schadenfreude bei den Vereinen und Mannschaften, dass es diesmal die Motorradfreunde nicht geschafft haben. Vielmehr waren es wieder sportlich faire Wettkämpfe. Mit Markus Haberkorn, Thomas Kraus, Christian Sommer und Herbert Riebl platzierte sich erstmals auch der Fischereiverein bei 275 Punkten auf Platz zwei, während sich den dritten Platz mit 292 Ringen die Mannschaft der Flosser Mädels mit Doris Haberkorn, Christian Haberkorn, Johanna Lindner und Nicola Schönberger holte. Die Vorjahrssieger der Flosser Motorradfreunde belegten den vierten Platz.

Schützenmeister Günter Drechsler lobte die Organisation und sprach von einem reibungslosen und fairen Verlauf des Wettschießens, das von Freundschaft geprägt war. Sportwart Peter Fischer hatte mit seinem Team hervorragende Arbeit geleistet. Mit zweitem Schützenmeister Dr. Thomas Meier übernahm Drechsler die Siegerehrung.

Als beste Damenmannschaft, die mit einem Gutschein von 25 Euro des Flosser Gewerberings belohnt wurde, trugen sich die Flosser Mädels mit 272 Ringen ein. Waren es auch bisher die Motorradfreunde, die bei der Meistbeteiligung führend waren, setzte sich diesmal der Turnverein 1908 mit insgesamt sieben Mannschaften an die Spitze. Sechs Mannschaften boten die Motorradfreunde auf. Für die meiste Beteiligung gab es ein 20-Liter-Bierfass.

Noch bevor es zur Siegerehrung beim Glücksschießen kam, war es Bankdirektor Jürgen Schnappauf von der Raiffeisenbank vorbehalten, den "Flosser Promillos" die Trophäe zu überreichen. Der Fischereiverein und die Flosser Mädels erhielten als Zweit-und Drittplatzierte ebenfalls eine Siegertrophäe.

Beim Glücksschießen sicherte sich Heffis Haisl 69 1/3 mit der besten Deckserie in der Einzelwertung den ersten Platz. Dafür gab es einen Gutschein über 100 Euro. Platz zwei sicherte sich Dominik Siegl, der einen Gutschein über 75 Euro der Metzgerei Rudolf Lindner in Empfang nahm, während die Mannschaft "Zielwasser" um Thomas Stetter Platz drei schaffte und einen Gutschein von Schaller's Partyservice über 50 Euro erhielt. Weil es nur zum letzten Platz reichte, gab es für Andrea Mutterer und Thomas Schieder (jeweils 20 Ringe) je eine Flasche Sekt. Als bester Einzelschütze zeichnete sich Thomas Kraus mit seiner Pistole aus. Er schaffte zweimal 79 Ringe und belegte die Plätze eins und zwei, wofür es ebenfalls ein flüssiges Präsent gab.

Jugend vertreten

Von einer echten Werbung des Schießsports sprach dritte Bürgermeisterin Rita Rosner in ihrem Grußwort. Erfreulich sei, dass sich immer stärker die Jugend diesem Turnier stelle. In den Gratulantenkreis reihte sich auch Schützenkommissar und Ehrenmitglied Fred Lehner ein. Er lobte, dass Tradition fortgesetzt werde. So sei das Pfingstschießen längst zu einem besonderen sportlichen Ereignis und gesellschaftlichen Höhepunkt geworden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.