Publikum inspiriert

Künstler verfügen über ein gutes Gespür für das jeweilige Publikum. Beim SRIMF-Eröffnungskonzert fühlte sich Cellist Misha Quint durch die atemlose Stille des Publikums auf einmal so inspiriert, dass er alles um sich herum vergaß und völlig in sein Spiel versank, wie er im SRZ-Interview erzählt.

Intuitiv änderte er das ansonsten übliche Tempo und variierte auch ohnehin leise Stellen zu noch leiseren Tönen. Die Gänsehaut, die er dadurch bei den Zuhörern auslöste, hat er auch selbst empfunden: "Ein unglaubliches Gefühl", das beim "Valse sentimentale" von Tschaikowsky seine Fortsetzung fand. (aks)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401166)August 2010 (10049)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.