Pullenreuth.
Kurz notiert "Forschen ist etwas für Kinder"

Ulrike Schumacher (stehend) demonstriert beim Elternabend die Lichtbrechung. Bild: lpp
(lpp) "Forschen ist kinderleicht" stand über dem ersten Elternabend des Kinderhauses Steinwaldzwerge. Im Sitzungssaal des Rathauses widmete sich Ulrike Schumacher von "Science-Lab", einer gemeinnützigen Einrichtung mit Sitz in Starnberg, dem Thema. Die Referentin ist Familienpflegerin und bietet Kinderkurse und Experimentier-Tage an. Kinder seien neugierig und wollen wissen, was auf der Welt geschieht. Ulrike Schumacher, die ihre Forscherwerkstatt im Factory-In in Selb untergebracht hat, sammelt bei den Forscherkursen die Vermutungen der Kinder auf gestellte Fragen, überprüft die Vorschläge auf Machbarkeit oder Richtigkeit und bringt Kinder unter anderem so dazu, logisch zu denken. Exkursionen in den Wald, auf die Wiese, in Firmen und Werkstätten, auf den Schrottplatz und ans Wasser sind Grundlagen für die Erforschung der Natur, des Magnetismus, des Stroms und dergleichen. "Das ist Schule für die Zukunft", meinte die Referentin. Mit einem Blumenstrauß dankte Kinderhausleiterin Sabine Schinner. Das Kindergartenjahr stehe unter dem Thema "Forschen" und beschäftige sich vor allem mit den Bewegungen von Luft und Wind.

Vor der Veranstaltung wurden die Mitglieder des Elternbeirats neu gewählt. An der Spitze steht nun Carina Müller, sie wird vertreten von Ina Söllner. Als Schriftführerinnen sind Johanna Reger und Stella Gropp tätig. Eva Maria Übelmesser, Kerstin Heining und Stefanie Karakuzu stehen dem Gremium als Beisitzer zur Seite.

Dankbar für Früchte des Feldes

Ebnath. (soj) Es gibt vieles, wofür Menschen dankbar sein können. Der Erntedanktag ist ein guter Anlass, dies zu erkennen. Nun haben Mitglieder des Obst- und Gartenbau- und des Fichtelgebirgsvereins beim Aufgang zur Kirche einen Blickfang geschaffen: einen Erntedankwagen, geschmückt mit Blumen, Obst, Früchten, Gemüse, Getreide und vielen weiteren Erntegaben. Diese wurden selbst gesammelt und von Landwirten und anderen Privatpersonen gespendet. Umrahmt wird das Schmuckstück von einer aus Efeu, Hagebutten und Vogelbeeren gebundenen Girlande. Bürgermeister Manfred Kratzer dankte allen Helfern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.