Puma, Keiler und Dachs im Einsatz

Der Häuserkampf der Grenadiere mit Bergung Verwundeter beim Einsatz "Operation verbundener Kräfte" beeindruckte.

Besonders der neue Schützenpanzer "Puma" oder die Gefechtsfahrzeuge Wiesel, Mars, Dachs, Biber, Keiler und Boxer beeindruckten: Mitglieder der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Thanstein nahmen an der Informations-Lehrübung "Landeoperation 2015" in Munster teil.

Als Gäste des Brigadegenerals Norbert Wagner waren die Reservisten bei der Generalprobe der Informations-Lehrübung (ILÜ) dabei und erhielten einen eindrucksvollen Einblick in die Leistungsfähigkeit moderner Landstreitkräfte.

Gemeinsame Lehrübung

Als gemeinsame Lehrübung des Heeres, der Streitkräftebasis, des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr sowie mit Unterstützung der Luftwaffe wurde der Einsatz der Landstreitkräfte veranschaulicht. Nach der Anreise bezogen die Reservisten Unterkunft bei der übenden Truppe im Lager Trauen. Am frühen Morgen ging es am ersten Tag mit 13 Bussen (ca. 500 Personen) zum Truppenübungsplatz Munster. Es folgte eine Einweisung in die Rahmenlage und in das Ziel der ILÜ. Vor allem den aktuellen und zukünftigen Vorgesetzten aller Ebenen sollte mit realistischen Bildern der Einsatz von Landstreitkräften unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten in allen Intensitätsstufen veranschaulicht werden.

Verschiedene Stationen

An mehreren Stationen wurden anhand dynamischer Bilder die Fähigkeiten der Landstreitkräfte im Einsatz, deren Versorgung und die Fähigkeiten der ABC-Abwehr eindrucksvoll dargestellt. Nach der Rückkehr ins Lager Trauen konnten die gezeigten Systeme hautnah bei einer "Statischen Fähigkeitsdarstellung" besichtigt werden. Im bayerischen Outfit besuchten die Gäste abends den Kameradschaftsabend in einem riesigen Festzelt und freuten sich über ehemalige Bekanntschaften. Für das Programm am zweiten Tag verlegten die Zuschauer zum Truppenübungsplatz Bergen. Den Vorführungen, dem Bataillonsgefechtstand sowie der Rettungsstation und Versorgung eines Kampftruppenbataillons folgte der Höhepunkt das Gefechtsschießen "Operation verbundener Kräfte".

Das Zusammenwirken aller Kräfte und die Waffenwirkung im laufenden Gefecht beeindruckten alle Teilnehmer auf der Tribüne. Besonders die Feuerkraft der Artillerie und der Kampftruppen sorgten für ein unvergessliches Erlebnis und weckte Erinnerungen an ehemalige Dienstzeiten.

Vor der Heimreise hatten die Reservisten noch die Möglichkeit, mit dem Kommandeur des Ausbildungszentrums Munster, General Norbert Wagner, ein Gespräch zu führen. Dabei bedankte sich Vorsitzender Ulrich Knoch und Reservistensprecher Stabsfeldwebel d.R. Erhard Ferstl für die Einladung und die umfangreiche Betreuung. Zweiter Bürgermeister Wolfgang Niebauer übermittelte die Grüße der Gemeinde Thanstein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.