Quereinsteigerinnen ohne Chance

"Zwei Mädchen haben in diesem Jahr die Prinzengarde verlassen. Durch die Nachrücker aus der Jugendgarde ist die Gruppe jedoch so stark wie noch nie." 18 Tänzerinnen sind laut Gardebeauftragter Sandra Mandanici Rekord. Sie folgerte daraus: "Wir sind in der glücklichen Lage, Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu haben, und werden dann keine neuen Tänzerinnen von außen aufnehmen."

Unter Hinweis auf das Leistungsvermögen und den Ausbildungsstand der Mädchen erklärte sie: "Die Choreographien werden immer anspruchsvoller und die Hebefiguren und Sprünge immer herausfordernder, so dass wir geübte Tänzerinnen brauchen. Es ist fast unmöglich, dass Quereinsteigerinnen da mithalten können." Trainiert werde die Prinzengarde weiterhin von Janina und Evi Hartmann. Große Auftritte bescheinigte Mandanici der Prinzengarde beim Sportlerball in Grafenwöhr und beim Gastbesuch in der Schweiz.

Trainerin des Männerballetts sei unverändert Elisabeth Gottsche. Die Gardebeauftragte dankte den langjährigen Stammtänzern Michl, Johannes und Sebastian und hieß vier "Neue" willkommen.

Die neu gegründete Frauengarde trage aktuell den Namen "Grease-Schnitten". Dieser werde sich jedoch je nach Motto ändern. Die ungeliebte Bezeichnung "Junggebliebene" solle damit der Vergangenheit angehören. Trainiert werden die 14 Tänzerinnen aus örtlichen Vereinen von Evi Hartmann. (rn)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.