Radfahrer vom RSC Neukirchen bei Sellaronda-Hero
Spektakuläres Rennen

Eine extreme Herausforderung: Christa und Karl-Heinz Englhard vom RSC Neukirchen nahmen am Mountainbike-Marathon Sellaronda-Hero in Südtirol teil. Bild: hfz
Der Südtiroler Sellaronda-Hero im Herzen der Dolomiten ist einer der härtesten Mountainbike-Marathons der Welt. Eingerahmt vom Sellastock, der berühmten Langkofelgruppe und der Geislergruppe, liegt das Grödnertal, Start und Ziel des spektakulären Rennens, das in jeder Hinsicht mit Superlativen auftrumpft.

Nicht nur die grandiose Kulisse der von der Unesco zum Welterbe ernannten Dolomiten, sondern auch die Herausforderung der technisch schwierigen Strecke und vor allen Dingen die Stimmung sind einzigartig. Sellaronda-Hero, das bedeutet viele Höhenmeter an einem Tag über berühmte Dolomiten-Pässe: Grödnerjoch, Passo Campolongo, Passo Pordoi, Passo Duran und Sellajoch. Sellaronda-Hero bedeutet aber auch: Ein ganzes Tal ist im Ausnahmezustand. In diesem Jahr war es ein ganz besonderes Rennen, denn neben rund 4000 Amateuren starteten auch die Profis zur MTB-Marathon-Weltmeisterschaft.

Teilnehmer aus 50 Nationen gingen an den Start, darunter auch Christa und Karl-Heinz Englhard vom RSC Neukirchen. Christa Englhard begab sich auf die 60 Kilometer lange Strecke mit 3400 Höhenmetern, erreichte in der Hobbyklasse Damen den 19. Platz und siegte in ihrer Altersklasse. Karl-Heinz Englhard bewältigte die 87 Kilometer lange Strecke mit 4700 Höhenmetern in einer hervorragenden Zeit von 6:48 Stunden und belegte damit den 21. Platz in der Hobbyklasse Männer und in seiner Altersklasse den 17. Platz.

Auch wenn es bei diesem Rennen nur extrem bergauf und bergab ging und den Teilnehmern alles abverlangt wurde, war es für Christa und Karl-Heinz Englhard ein unvergessliches Erlebnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.