Radler strampeln zwei Tage lang durchs Städtedreieck
Mehr von der Region erfahren

Eine erwartungsfrohe Radlergemeinschaft fand sich am Samstag am Rußweiherparkplatz ein. Sie harrten dem Startsignal von Landrat Andreas Meier zur 17. Familien-Radwanderung des Landkreises.

Die Heimatregion der 115 Teilnehmer ließ sich an den Autokennzeichen ablesen: ESB, NEW, VOH, WEN, KEM aber auch WUN. Alle wollten sich Landschaft und Sehenswürdigkeiten an der Strecke erradeln. Landrat Meier hieß unter den Radlern viele Stammgäste willkommen. Er dankte den Organisatoren für die Vorbereitung, der Feuerwehr Mantel und der Polizei für die Streckensicherung sowie der Feuerwehr Pressath für das Gepäckfahrzeug. Mit auf Tour ging sein Stellvertreter Albert Nickl.

Die erste Rast war am Rauhen Kulm eingeplant. Weiter ging es über Dobertshof und Münchsreuth nach Speinshart, wo die Radler zum Mittagessen erwartet wurden. Anschließend führte die Strecke über Kirchenthumbach und Eschenbach zum Tagesziel Grafenwöhr. Das Nachtquartier war in der Stadthalle vorbereitet.

Am nächsten Tag stand den Teilnehmern bei Regenwetter die Strecke über Schwarzenbach und Pressath zum Ausgangspunkt in Eschenbach bevor. Dort erwartete sie das vom Sportclub vorbereitete Essen und ein gemütliches Beisammensein in der SCE-Festhalle anlässlich der Eröffnungsfeier des neues Radwegekonzepts des Vierstädtedreiecks.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.