Radweg ein Schlüsselfaktor für den Tourismus

Schützenhilfe zum Radwegbau zwischen Neustadt und Kemnath erhielt das Gremium von Bürgermeister Werner Nickl. Der Kemnather Rathauschef lobte den beabsichtigten Lückenschluss als einen der Schlüsselfaktoren zur Weiterentwicklung des Tourismus' in der Region. Zudem verdiene der Radwegbau zwischen beiden Gemeinden auch im benachbarten Oberfranken Beachtung, bemerkte Nickl in einem Schreiben an seinen Neustädter Kollegen. Der Kemnather betrachtet die landkreis- und bezirksübergreifende Radwegerschließung als typisches Beispiel für die interkommunalen Verknüpfungen und versicherte die Unterstützung der Stadt Kemnath.

Übereinstimmung herrschte bei der 2. Änderung des Flächennutzungsplanes . Die Neuordnung der Bauleitplanung gilt für den Bereich am Sporrer im Gebiet des alten Bauhofes. Vom Verfahren ausgenommen war eine Verdachtsfläche für Altlasten. Die abschließenden Stellungnahmen der Fachstellen des Landratsamtes, der Regierung der Oberpfalz und der weiteren Träger öffentlicher Belange orientierten sich an den Äußerungen im Planungsverlauf. Nach Einarbeitung dieser Vorschläge gab es keine weiteren Erinnerungen der am Verfahren beteiligten Behörden, Verbände und Unternehmen. Mit einem "Feststellungsbeschluss" erlangte die Flächennutzungsplan-Änderung Rechtskraft.

Grünes Licht gab der Stadtrat auch für einen Wohnhaus-Neubau in Mockersdorf. Bauherr Hermann Gmelch beabsichtigt die Errichtung eines Eigenheimes mit einer Wohnfläche von 120 Quadratmetern gegenüber dem alten Feuerwehrhaus in Mockersdorf. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.