Radweg-Pläne liegen schon in der Schublade

Den weiteren Ausbau des Fünf-Flüsse-Radwegs hat Bürgermeister Jörg Fritsch schon länger auf der Wunschliste. Für das Vorhaben ist das Staatliche Bauamt Nürnberg zuständig, dessen Abteilungsleiter Norbert Grüner auf den bereits abgeschlossenen Bauabschnitt (BA) I bis zur Querung der B 14 in Hartmannshof hinwies.

Der fertig geplante BA II verläuft über die Mühlgasse zum Bahnhof, dort über den Platz und die Hunaser Straße auf dem unbefestigten Weg entlang der Bahnlinie bis zur Stichstraße in die Kreisstraße AS 38. Dabei wird im letzten Abschnitt der Weg nicht über den Hügel, sondern auf ebener Strecke entlang des Etzelbachs verlegt. Der befestigte Fahrweg wird 3 Meter breit, dazu kommen seitliche Bankette von 0,75 m. Dies ist der Zufahrt zu den landwirtschaftlichen Flächen geschuldet.

Für den Ausbauabschnitt von 910 Meter hat das Amt die Kosten mit 340 000 Euro ermittelt. Dabei übernimmt der Staat die Kosten für eine Breite von 2,50 Meter und für Bankette mit 0,50 m sowie den Grunderwerb. Deshalb bleibt etwas an den Gemeinden hängen. Später tragen sie auch die Baulast für den Unterhalt. Da die Bezirksgrenzen überschritten werden, werden die zuständigen Stellen der Oberpfalz eingebunden.

Bürgermeister Jörg Fritsch wird seinem Gemeinderat vorschlagen, der Übernahme der nicht geförderten Kosten zuzustimmen. Sein Weigendorfer Bürgermeister Reiner Pickel möchte vor einem Beschluss wissen, wie hoch der Gemeindeanteil liegen wird. (fm)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.