Radweg zu den Gotteshäusern

Die St. Laurentiuskirche in Kürmreuth ist eine noch bestehende Simultankirche. Bild: wku

"Dies ist eine Bereicherung für unsere Region", stellte Bürgermeister Hans Koch fest. Er meinte damit unter anderem die Eröffnung des Simultan-Radweges für die Route 3 um Königstein und Kürmreuth.

Besagte Radroute geht von Edelsfeld über Niederärndt, Schmalnohe, Königstein, Eschenfelden nach Holnstein und wieder nach Edelsfeld zurück. Drei ehemalige und drei bestehende Simultankirchen sind hier zu besichtigen. Die 29 Kilometer lange Tour führt komplett über geteerte Wege. An jeder Kirche ist ein Schild angebracht, auch liegen Faltblätter aus.

Räte einverstanden

Der Marktrat war in seiner Sitzung mit einer Eröffnungsveranstaltung einverstanden. Ebenfalls gutgeheißen wurde, Mitglied im Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz zu werden. Danach ging es um die Erhöhung des Zuschusses für den Wegebau der vier Jagdgenossenschaften. Die Räte stimmten zu, dass jede 1500 Euro jährlich erhält. Dafür werden keine weiteren Zuschussanträge genehmigt. Betroffen seien ausschließlich öffentliche Feld- und Waldwege, erläuterte Koch. Wird dieser Betrag einmal nicht für den Wegebau ausgegeben, so bleibt er in der Kasse und darf nicht an die Genossen zusammen mit dem Jagdschilling ausbezahlt werden. Ein Antrag der Dorfgemeinschaft Pruihausen lag vor, die einen Treffpunkt der Jugend in der Dorfmitte errichten will. Ein Grillplatz mit Sitzgelegenheit ist geplant. Dafür soll ein Teil der Spende von der Firma Wust- und-Wind-GmbH und Voltgrün verwendet werden. Der Marktrat stimmte dem Antrag zu und bewilligte 500 Euro. Bürgermeister Koch stellte aber klar, dass die Pflege des Grundstückes von der Dorfgemeinschaft übernommen werden müsse.

Neues Heimatbuch

Heidi Kurz hat ein Heimatbuch "Geschichte und Geschichten" in und um Königstein verfasst. Es wird in der Reihe des Eisengaus als Sonderband erscheinen. Da es viele Bilder enthält, soll es farbig gedruckt werden. Dies übersteigt jedoch das Budget des Historischen Vereins der Oberpfalz, der den Eisengau herausgibt. Der Marktrat gewährte einen Druckkostenzuschuss von 300 Euro.

Erwin Luber und Hans-Martin Grötsch beantragten, eine Stromleitung zwischen der Wasserwachts-Hütte am Berg und ihren beiden anliegenden Grundstücken ziehen zu dürfen. Koch stellte fest, dass die schriftliche Zustimmung der Wasserwacht und des Kreisverbandes nötig seien. Auch dürften der Marktgemeinde keine Kosten entstehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.