Räte "lieben" Edeka

Soweit es die Stadt betrifft, steht der Neuerrichtung des Edeka-Marktes nichts mehr im Wege. Einstimmig verabschiedeten die Stadträte am Montag die vierte Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Hammergraben".

Kemnath. (wew) Insgesamt 27 Fachstellen und Gemeinden waren im Vorfeld um ihre Stellungnahme zu der Vorlage samt Ausweisung eines Sondergebietes "Einzelhandel" mit gleichzeitig 22. Änderung des Flächennutzungplanes gebeten worden. Während sich sechs Träger öffentlicher Belange überhaupt nicht gemeldet hatten, hatten weitere vierzehn Fachstellen ihre uneingeschränkte Zustimmung signalisiert. Lediglich das Wasserwirtschaftsamt Weiden verwies auf die Leitungsführungen, das Bayernwerk Weiden auf die Freihaltung von Anpflanzungen und die Deutsche Telekom auf notwendige Verlegungen der Telekommunikationsanlagen.

Die Untere Naturschutzbehörde forderte konkrete Ausgleichsflächen und die Aufstellung eines detaillierten Maßnahmenkonzeptes. Das Landesamt für Denkmalschutz bat um Abstimmung hinsichtlich der Versetzung eines Bildstockes auf eine neu zu schaffende Grünfläche auf dem benachbarten Grundstück. In mehreren Gesprächen konnten alle noch bestehenden Fragen einvernehmlich geklärt werden. Die Kriterien des Landesentwicklungsplans und des Städtebaulichen Einzelhandelsentwicklungskonzepts werden damit erfüllt. Die Bebauungsplanänderungen sind nun erneut öffentlich auszulegen und das förmliche Bauleitplanverfahren umzusetzen.

Aus den Reihen der Stadträte kamen weitere Anregungen zur Verkehrswegeplanung mit einer möglichen Übergangshilfe für Fußgänger und einer Anbindung an den Fahrradweg nach Oberndorf zur Sprache. Bei der Gestaltung der Parkflächen sollte einer angemessenen Begrünung Raum gegeben werden.

Niemand nutzt Anrufbus

Vom Landratsamt Tirschenreuth lag die Abrechnung der kommunalen Beteiligung am Kemnather Anrufbus vor. Daraus ist ersichtlich, dass dieses Angebot 2014 gar nicht genutzt wurde. Im Jahr zuvor waren es lediglich fünf Fahrten. Offensichtlich sei die persönliche Mobilität im westlichen Landkreis auch mit Hilfe von Nachbarn doch sehr gut gesichert. Ob der Anrufbus in bisheriger Form weiter angeboten werden könne, sei daher zu prüfen.

Weiterhin teilte Bürgermeister Werner Nickl mit, dass über die KEM-Solarport GmbH ein Elektrofahrzeug der Marke Mega angeschafft werde, das dem städtischen Fuhrpark leihweise zur Verfügung stehe. Von Donnerstag, 30. April, bis Dienstag, 5. Mai, werde das zehnjährige Bestehen des Karpfenweges unter dem Motto "Kemnath blüht auf" gefeiert. Vielfache Aktionen, zu deren rund 30 Vereine aufgerufen sind, laden zum Erleben des Spazierweges ein. Am 5. Mai treffen sich zudem Stadtgärtner aus dem gesamten Bundesgebiet in Kemnath.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.