Rätsel um Name nicht gelüftet

Am Samstag, 29. August, erhält das neue Tragkraftspritzenfahrzeug den kirchlichen Segen. Am Anschluss wird zum Festbetrieb geladen. Bild: ak

Die Feuerwehr Lenau hat allen Grund zum Feiern. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) sorgt das nächste Vierteljahrhundert für beste Einsatzunterstützung und Mobilität der Brandschützer. Ein Geheimnis wird jedoch erst bei der Fahrzeugweihe gelüftet.

Groß ist die Freude bei der Feuerwehr Lenau. Am Samstag, den 29. August, erhält das neue TSF den kirchlichen Segen. Die Fahrzeugsegnung nimmt Kaplan Thomas Kopp vor. Es ersetzt das 29 Jahre alte Löschfahrzeug der Marke Mercedes-Benz, das damit seinen Dienst getan hat und veräußert wird.

Mit der rund 80 000 Euro teuren Neubeschaffung setzt die Gemeinde ihre Erneuerung des Fahrzeug- und Maschinenbestandes im Sicherheitsbereich der gemeindlichen Wehren fort. Nach der Indienststellung des LF 20/16 der Stützpunktfeuerwehr Kulmain 2009 wurde das zweitälteste Löschfahrzeug der vier Gemeindewehren erneuert. Im September 2013 schaffte die Gemeinde durch ihren Zuwendungsantrag an die Regierung der Oberpfalz die Voraussetzungen zur durch den Gemeinderat kurz vorher beschlossenen Neubeschaffung und Finanzierung.

Bei Nachbarwehren nachgefragtDie Bewilligungsbehörde stimmte im November 2013 der vorzeitigen Beschaffung des TSF zu und stellte gleichzeitig 19.500 Euro Zuschuss in Aussicht. Während der Wintermonate 2013/14 informierten sich die Lenauer Aktiven bei Nachbarwehren über ihre Erfahrungen mit ihren neuen Fahrzeugen.

Sie stellten nach den eigenen Erfordernissen die Ausstattung und Ausschreibung für das neue Fahrzeug zusammen. Im April 2014 schrieb die Gemeinde das Fahrzeug beschränkt öffentlich aus. Ein wichtiger Bestandteil des neuen Fahrzeuges war Allradantrieb.

Dessen hauptsächliches Einsatzgebiet liegt auf einer Geländehöhe von durchschnittlich 700 Metern. Aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse im Winter stimmte der Gemeinderat der wesentlich teureren Allradversion zu. Der Auftrag für das TSF wurde der Firma Magirus Brandschutz GmbH aus Ulm als wirtschaftlichsten Anbieter erteilt. Das 163 PS starke Allradfahrzeug der Marke Mercedes-Sprinter wurde bereits mit der neuen BOS-Digitalfunktechnik für Feuerwehren ausgestattet.

Name bis zum Fest geheimDie technische Beladung lieferte die Firma Ludwig aus Bayreuth. Ende Juni holte eine Delegation das neue Tragkraftspritzenfahrzeug in Görlitz ab und überführte es mit großen Stolz in sein neues Zuhause im Gerätehaus Ölbrunn. Im Görlitzer Brandschutztechnikwerk wurde das Fahrzeug umgebaut und ausgerüstet. Passend dazu hatte die Wehr vorher das Feuerwehrgerätehaus mit enormer Eigenleistung saniert und renoviert. Spannend wird es für alle Festbesucher und Offizielle. Denn der Name der oder des Fahrzeugpaten wird erst bei der Fahrzeugweihe bekannt gegeben.

Festbetrieb und FrühschoppenDie Feuerwehr veranstaltet aus diesem Anlass am letzten Augustwochenende ein Zeltfest mit Weihe des neuen Dienstfahrzeuges. Schirmherr ist Landrat Wolfgang Lippert. Am Samstag, 29. August, findet um 18 Uhr im Rahmen des Festgottesdienstes die Weihe des neuen TSF statt.

Anschließend treffen sich die Besucher und Verantwortlichen im Zelt zum Festbetrieb mit Alleinunterhalter Hansi Reithmeier. Am Sonntag findet ab 9.30 Uhr ein Weißwurstfrühschoppen statt. Ab 14 Uhr kommen die Liebhaber einer reich bestückten Kaffee- und Kuchentafel voll auf ihre Kosten. Für Unterhaltung der Kinder ist gesorgt. Ab 17 Uhr klingt das Fest in gemütlicher Runde aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lenau (33)Ölbrunn (60)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.