Rallye durch den Freiluftstall

Beim Zusammenstellen der täglichen Futterration für eine Kuh halfen die Kinder gerne mit. Neugierig kamen die Kühe von der Weide in den Stall um die Aktionen zu beobachten. Bild: hfz

"Wie wird aus Gras Milch?" Diese Frage stellte der Betriebsleiter des Naturlandhofes Andreas Kunz den Kindern und Eltern. Alle waren sich einig: Milch entsteht nicht im Supermarktregal.

Einen Aktionstag auf dem Erlebnisbauernhof von Christina und Andreas Kunz erlebten Eltern und Kinder der Kita St. Michael in Waldsassen. An zwei Vormittagen stand die Herkunft der Milch im Mittelpunkt. "Den genauen Weg, wie aus einem Büschel Gras ein Glas Milch wird, erfuhren sie am Aktionstag auf dem Bauernhof, der vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Tirschenreuth initiiert wurde", heißt es in der Pressemitteilung.

Expedition Milch

Die Expedition Milch begann mit einer Rallye durch den Freiluftstall. An verschiedenen Stellen waren Aufgaben zu erfüllen, die Eltern und Kinder gemeinsam meisterten. Sie beobachteten zum Beispiel wie oft eine Kuh wiederkäut ehe sie den Bissen Gras hinunterschluckt und entdeckten dabei gleich noch weitere Bewohner des Stalles, die Schwalben.

Tatkräftige Unterstützung bekam Bäuerin Christina Kunz beim Zusammenstellen einer täglichen Futterration für die Kühe. Fleißige Hände holten Gras, Heu und Silage, wogen diese Portionsgrößen ab und staunten nicht schlecht, was und wieviel eine Kuh frisst.

Spannend wurde es an der Station mit den Fühlkisten. Die Kinder durften mit geschlossenen Augen erfühlen, was in den Kisten versteckt war. Neben Stroh und Heu wurden auch ein Kuhhorn und ein Backenzahn einer Kuh ertastet. Beim Schütteln der Sahne zu Butter halfen meist die Väter mit. Die frisch geschüttelte Butter wurde bei einer gemeinsamen Brotzeit gleich mit gutem Bauernbrot gegessen. Radieschen, Schnittlauch und Käse verfeinerten die Brotzeit und es schmeckte allen.

Frisch gestärkt wurde der Melkstand erkundet. Wie kleine Detektive folgten die Kinder der Milchleitung bis zur Milchkühlung. Dort wurde die große Menge Milch bestaunt, die im Milchtank auf die Abholung wartet. Ehe die Familien nach Hause fuhren, durfte jedes Kind nochmal ein kleines Kälbchen streicheln. "Kinder und Eltern waren von diesem erlebnisreichen und informativen Vormittag begeistert und sehen Milch und Butter nun mit anderen Augen", teilt das Amt für Landwirtschaft abschließend mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Groppenheim (18)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.