Ralph Zimmermann zeigt sich beim Laser-Biathlon in Durlach bei Karlsruhe in guter Form
Sechs Starts - vier Siege

Eine ruhige Hand und ein gutes Auge bewies Ralph Zimmermann trotz hochsommerlicher Temperaturen beim Sommercup im Laser-Biathlon in Durlach bei Karlsruhe. Bild: zmr
Beim zweiten Lauf des Süddeutschland-Cups im Laser-Biathlon schwitzte Ralph Zimmermann vom Solestar Racingteam/TV Vohenstrauß. In Durlach bei Karlsruhe hatten die Starter aber nicht nur mit den Mühen der Rennen zu kämpfen, sondern litten zusätzlich unter der brütenden Hitze von 37 Grad und mehr. Michael Mantel war für die Skizunft Durlach der Veranstaltungsleiter und organisierte für Cross-Skater, Skirollerfahrer und Läufer insgesamt neun verschiedene Startmöglichkeiten. An sechs davon war Zimmermann am Start und holte dabei vier Siege, alle im Cross-Skating, und zwei zweite Plätze in den Skiroller-Disziplinen.

Gute Schießleistung

Analog zum Biathlon-Weltcup war am ersten Tag ein Sprint über drei Mal 1,4 Kilometer mit zwei Schießeinlagen auf den bremsbaren Cross-Skates der erste Programmpunkt. Zimmermann gewann mit klarem Vorsprung dank einer sehr guten Schießleistung. Im Anschluss starteten die Skiroller über drei Mal 2,5 Kilometer, ebenfalls unterbrochen durch eine liegende und eine stehende Schießeinlage. Hierbei unterlag der Altenstädter als Zweiter im Ziel Stefan Strübel vom SC Seebach (Schwarzwald). "Stefan war klar der schnellere Läufer und hielt mich souverän auf Distanz. Immer wenn ich etwas näher kam, legte er eine Schippe drauf", analysierte Zimmermann nach der heißen Tempohatz.

Mit einer Spaß-Staffel, bestehend aus einem Läufer, Cross-Skater, Inlineskater und Rollerskifahrer, ging der Rennsport-Samstag zu Ende. Zimmermann hatte Glück mit seinen Partnern und stand erneut ganz oben auf dem Siegerpodest.

Der zweite Tag begann mit der Verfolgung über fünf Runden auf Cross-Skates und vier Schießeinlagen. Wie am Vortag war Zimmermann in dieser Disziplin konkurrenzlos und siegte deutlich. Ebenso überquerte er 90 Minuten später beim Einzelrennen auf den luftbereiften Skirollern über Waldwege mit großem Vorsprung die Ziellinie als Sieger. Den Abschluss bildete ein Einzelrennen - dieses Mal mit den Speed-Rollern über drei Mal fünf Kilometer mit vier Schießeinlagen. Wieder musste sich der Oberpfälzer nur seinem überlegenen Konkurrenten vom Vortag, Stefan Strübel, geschlagen geben.

"Ich war dieses Mal auf fünf Sekunden dran, aber er konterte meine Attacke locker. Zwanzig Jahre Altersunterschied lügen nicht." Zimmermann war dennoch rundum zufrieden und kann die Vorbereitung auf die deutsche Skiroller-Bergmeisterschaft am 3. und 4. Oktober fortsetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.