Rammlesreuther Feuerwehr erkundet Oberpfälzer Hauptstadt Regensburg
Bier und BMWs im Mittelpunkt

Die Rammlesreuther vor der Schifffahrt zum Kloster Weltenburg. Bild: hia
Es war ein Tagesausflug nach dem Geschmack der technikbegeisterten Feuerwehrleute. 52 Mitglieder fuhren nach Regensburg. Erste Station war dort das BMW-Werk.

Bei der dreistündigen Führung erfuhren die Ramlesreuther viel über 1er, 3er, 4er Cabrio und Z4. Die Ausflügler erlebten alle Arbeitsschritte vom Pressen, Montieren, Lackieren bis zur Montage mit. Die Tagesproduktion liegt bei 1100 Stück. Im Jahr 2013 liefen 295 417 Autos vom Band. Zum Staunen brachten die Besucher aber auch die 9000 Mitarbeiter und 300 Auszubildenden im Betrieb, der um 140 Hektar Fläche umfasst. Eine eigene Krankenstation und die Feuerwehr zählen durchschnittlich 21 Einsätze pro Woche.

Nach dem Werk ging es zum gemütlichen Teil des Tages. Per Schiff durchfuhren die Besucher den Donaudurchbruch bei Kelheim zum Kloster Weltenburg. Dort wartete barocke Baukunst auf die Ausflügler.

Außerdem gab es eine Brotzeit in der vermutlich ältesten Klosterbrauerei der Welt. Natürlich kosteten die Ramlesreuther auch das "Weltenburger Kloster Barock Dunkel", das 2004, 2008 und 2012 mit dem "World Beer Award" als bestes Dunkelbier der Welt ausgezeichnet wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ramlesreuth (98)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.