Realschule auf Rekord-Niveau

Schulleiter Johannes Koller (Vierter von rechts) stellte den CSU-Kreisräten die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen an der Lobkowitz-Realschule vor. Bild: mor

Die Investition in Bildung zahlt sich aus. Mit 6,5 Millionen Euro wurde die Lobkowitz-Realschule in fünfeinhalb Jahren saniert und erweitert. Die CSU-Kreistagsfraktion überzeugte sich vom fast fertigen Gesamtwerk und einer Schule, die mit 690 Schülern auf Rekordniveau steht.

Neustadt/WN. (mor) "Sie möchten sehen. wo Sie das Geld in den vergangen Jahren ausgegeben haben", empfing Schulleiter Johannes Koller Landrat Andreas Meier und die CSU-Kreisräte. Fraktionschef Stephan Oetzinger zollte Rektor, Lehrern und der Kreisbaubehörde den Respekt der Fraktion. "Kein einfaches Unterfangen", pflichtete auch Kreisbaumeister Werner Kraus bei.

Saniert wurden der Altbestand der Realschule, 30 Prozent mehr Nutzfläche entstanden. Umgebaut wurde der Mehrzweckraum zur Nutzung für die offene Ganztagesschule, in der an zwei bis vier Nachmittagen in der Woche rund 45 Schüler betreut werden. Es wurde energetisch saniert, die Fassade ist neu, entstanden ist ein kleiner Schulgarten mit Hochbeeten und Obstbäumen.

Eine Klasse ausgelagert

"Das Raumangebot reicht bei derzeitigem Schüler-Höchststand aus", sagte Rektor Koller. Der Biosaal werde als Klassenraum mitgenutzt. Nur noch eine Klasse sei in der Hauptschule ausgelagert, dort werde auch der Werkraum mitgenutzt.

Koller berichtete beim Rundgang von den Nutzungsmöglichkeiten der Aula, von einem tollen Schullogo und einer zweckmäßigen Aufteilung und Ausstattung der Räume. Beim "Unterricht" für die Kreisräte im Musiksaal gestand Koller: "Ein Ende der Baumaßnahme ist in Sicht. Wir sind zufrieden, jedoch nicht ganz ohne Wunsch." Die Anlage von Parkplätzen, noch einige Malerarbeiten und Nachbesserungen in den Ferien, ein Backofen am Schulgarten sowie 15 Visualizer, Kameraprojektoren statt teurer Whiteboards stehen ebenfalls noch auf der Wunschliste des 70-köpfigen Lehrergremiums.

Beständigkeit garantiert

Zufrieden ist der Schulleiter auch mit den pädagogischen Ergebnissen. "Die Realschule steht derzeit nicht im Wind der politischen Diskussion, so ist Beständigkeit möglich." Landrat Meier und die Kreisräte fühlten sich bestätigt und sehen den Weg mit Investitionen in die Bildung als zukunftsorientiert an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.