Regina Lober und Flötenensemble unterhalten Senioren
Beschwingt und lustig

Mit Liedern, Musik und Geschichten führte das Flötenensemble um Regina Lober die Bewohner des BRK-Seniorenheimes in ihre Jugend zurück. Bild: rn
Musik, Gesang und Kirchweihgeschichten ließen die als Liedernachmittag angekündigte Gemeinschaftsveranstaltung im BRK-Seniorenheim zu einem mit viel Beifall bedachten kleinen Kulturerlebnis werden. Die Gestaltung des Nachmittags hatten Regina Lober und ihr Flötenensemble übernommen. Die ehemalige Lehrerin an der Volksschule Oberbibrach verstand es, die Senioren in ihre Jugendzeit zurückzuführen.

Der Einstimmung diente ein Volkslieder-Reigen. Lober war dabei überrascht, wie gut die Sängerrunde noch die Texte wusste. Zu ihren "Kirwa-G'schichtn" gehörte auch ein Geschehnis aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Dabei ging es um eine "zwi-gschwanzte Sau". Als nämlich der Kontrolleur bei der angemeldeten Hausschlachtung vorstellig wurde, hingen zwei Schweinehälften am Haken - jede mit einem Ringelschwänzchen. Mit viel Einfallsreichtum und geradezu verwegener Argumentation gelang dem Bauer aber die Begründung, dass er nur ein einziges Schwein geschlachtet hat.

Eingestreut in Flötenmusik erzählte Lober auch vom Massenrichter Kirwabaum, der um fünf Meter gekürzt werden musste und trotzdem noch Probleme beim Aufstellen bereitete. Aus eigenem Erleben schilderte sie das tänzerische Brauchtum im Fränkischen und berichtete vom Geschehen an der Tanzlinde. Zum beschwingten Abschluss spielte das Ensemble drei Polkas sowie das Lichter- und das Andachtsmenuett.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.