Reise in den Mittleren Dienst

Nicht Sport war in der Turnhalle der Markus-Gottwalt-Schule angesagt. Drei Stunden lang schwitzten 76 Jugendliche über 25 Aufgaben. Anlass war die Auswahlprüfung für den Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene im nichttechnischen Dienst der Leistungslaufbahn (Mittlerer Dienst).

Reisen, Reisewerbung und Reiseziele als "Gipfel der Phantasie" bildeten die thematische Grundlage dafür. Als Einstieg dazu diente ein Beitrag der "Süddeutschen Zeitung" über "Wie Reiseplakate die Sehnsucht nach der Ferne wecken".

Ab in den Urlaub

Als Einstieg hatten die Prüflinge Textverständnis unter Beweis zu stellen. Dazu waren aus zehn Abschnitten Behauptungen vorgegeben. Zu überprüfen war, ob sie im Sinne des Textes eindeutig richtig, falsch oder dem Text nicht zu entnehmen sind. Zu beurteilen waren die Bedeutung von Fremdwörtern im Textzusammenhang und die Absicht der Autoren, die sie mit dem Text "Auf den Gipfeln der Phantasie" verfolgen.

Größere Fragenbereiche befassten sich mit Tourismus in der Diskussion, Ökotourismus, Tourismus ganz ohne Fliegen, Wintertourismus, Massentourismus, Reiseverhalten von Bürgern unterschiedlicher EU-Länder und Arten des Reisens. Bei "Reisen durch die politischen Ebenen Bayerns" waren vordergründig Geografiekenntnisse gefragt. Eine Infografik zur Euro-Einführung in den EU-Mitgliedsländern diente als Grundlage für einen Fragenkatalog. Es galt zu erkennen, ob die Aussagen - auf die Grafik bezogen - richtig, falsch oder nicht zu entnehmen sind.

Auf einer Norwegen-Karte waren "ganz besondere Reiseziele" markiert. Hier hatten die jungen Leute zu beurteilen, welcher dazu vorgegebene Begriff oder die zum Bild passende Aussage zuzuordnen ist. Die Prüfungsreise ging weiter zu Städten, die nach Aussage von Werbeprospekten die liebsten Urlaubsziele der Deutschen sind. Hier waren erneut konkrete Geografiekenntnisse gefragt. "Gedanken zu den wichtigsten Herausforderungen für nachhaltigen Tourismus", wie er auf der Website der Europäischen Kommission dargestellt wird, hatten sich die jungen Leute ebenso zu machen wie die Möglichkeiten zur Umsetzung dieser Tourismusform zu beurteilen.

Der Entdeckung von "Kepler-186f", dem ersten erdähnlichen Planeten, folgte ein Werbeplakat mit Informationstext der Nasa für Weltraumurlaub. Erneut hatten die Prüflinge Aussagen dazu zu bewerten. Wer durch die Geschichte "reist", nutzt auch Gedenkjahre und besondere Ereignisse als eine Art Kompass. 2015 können wir wiederum auf solche Ereignisse zurückblicken, die sich vor "runden Jahren" zutrugen. Im Prüfungsbogen waren sieben Ereignisse beschrieben. Eine Auswahlliste enthielt zwölf Jahreszahlen zwischen 10 und 600. Die richtige Zahl war dem jeweiligen Ereignis zuzuordnen.

Prüfungs-Jubiläum

In den letzten Fragenbereichen ging es um die Beurteilung von Aussagen in der deutschen Werbung, die Leistung unserer Wirtschaft, ein Jahr Große Koalition in Berlin und einen Test, bei dem logisches Denken gefragt war. Für den Ablauf der Prüfung mit Teilnehmern aus den Altlandkreisen Eschenbach und Kemnath war Rudolf Danzer mit den Aufsichtspersonen Robert Einicher, Rita Krauß, Max Ott und Manfred Schusser verantwortlich. Für Danzer war die Prüfung zugleich ein Jubiläum. Er übt diese Funktion seit 1975 aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.