Rekordbeteiligung beim Er- und Sie-Schießen
Zwei Vereine, ein Team

Von wegen Flaute bei den Sportschützen. Man fühlte sich an alte Zeiten vor 40 Jahren unter den Schützenmeistern Günther Pätzold und Hans Brändl erinnert: Denn das Er- und Sie-Schießen verzeichnete eine Rekordbeteiligung. "Falkenhorst" Hütten-Steinfels und "Hubertus" Kaltenbrunn rückten näher zusammen.

Jeweils 60 Schützen gingen an beiden Orten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an den Start. Jeweils Paare aus Aktiven beider Vereine wurden zusammengelost. Jede Gesellschaft war bestrebt, die andere zu unterstützen. An den neuen elektronischen Schießständen herrschte Disziplin und gute Stimmung. Sportleiter Sebastian Ludwig bewältigte die PC-Auswertung von 1320 abgegeben Schüssen problemlos. Die Schützenmeister Klaus Ludwig (Kaltenbrunn) und Norbert Winterstein (Hütten) waren vom großen Zuspruch überwältigt, insbesondere vonseiten der "Hubertus"-Jugend.

Die Teilnehmer durften sich Sachpreise aussuchen. Auf die Zehntelscheibe siegten Melanie Friedrich(Hütten)/Sigrid Ludwig (Kaltenbrunn) vor Marcel Heldmann/Susanne Krauß (Kaltenbrunn), Ursula Lösch/Markus Wolf (Hütten).

Platz vier belegte das Paar Elisabeth Werner/Laura Schuller aus Hütten, Platz fünf Wolfgang Treml(Hütten)/Lukas Döhler (Kaltenbrunn). Das Paar Simon Koller (Hütten)/Sebastian Ludwig (Kaltenbrunn) sicherte sich mit der geringsten Differenz aus zwei Tiefschüssen den Pokal. Dahinter folgten Rudi Prölß (Hütten)/Carmen Pätzold (Kaltenbrunn), Josef Panzer (Hütten)/Dominik Feuerer (Kaltenbrunn).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.