Relegation: "Stiftland-Knaller"

Im ersten Relegationsspiel zur Bezirksliga stehen sich am Sonntag um 16 Uhr auf dem Gelände des SV Mitterteich der Bezirksliga-14. SpVgg Wiesau und der Kreisliga-Süd-Zweite TSV Konnersreuth gegenüber. Die Wiesauer müssen sich gegenüber der 0:7-Pleite im letzten Punktspiel beim FSV Bayreuth enorm steigern. In dieser Partie war Torwart Christian Mötsch oft auf sich alleine gestellt, in dieser Szene sogar gegen zwei FSV-Stürmer. Bild: Gebert

Das erste Relegationsspiel zur Bezirksliga Oberfranken Ost bringt am Sonntag, 31. Mai, um 16 Uhr auf dem Gelände des SV Mitterteich einen "Stiftland-Knaller". Es stehen sich Bezirksligist SpVgg Wiesau und der TSV Konnersreuth (Zweiter Kreisliga Süd) gegenüber.

Mitterteich. (kap) Besser hätte die Auslosung nicht sein können. Diese Partie elektrisiert mit Sicherheit die Fußballfans im gesamten Stiftland. Nicht umsonst erwartet Stefan Hamann, Trainer des TSV Konnersreuth, eine große Kulisse und eine spannende Begegnung.

Für Hamann wäre es ein toller Abschied, mit seiner Mannschaft in die Bezirksliga aufzusteigen. Er stellt nach eineinhalb Jahren aus privaten Gründen das Traineramt beim TSV zur Verfügung. Der 43-Jährige lobt sein junges Team, das eine tolle Saison gespielt habe. "Ziel war es eigentlich, im vorderen Mittelfeld mitzuspielen. Ich hätte nie gedacht, mit welcher Konstanz sich die Mannschaft auch von schlechten Spielen nicht beirren ließ. Respekt vor dieser Leistung." Sollte der Aufstieg gelingen, würde sich die Truppe für eine gute Saison selbst belohnen. "Reicht es nicht, geht die Welt auch nicht unter", versucht Hamann Druck von der Mannschaft zu nehmen.

Nur Neumann fehlt

Hamann erwartet eine Partie auf Augenhöhe, in der Kleinigkeiten entscheiden. Für ihn gibt es keinen Favoriten. "Alles hängt auch von der Tagesform, Glück und Nerven ab." Die personellen Voraussetzungen sind gut, es fehlt nur der verletzte Christian Neumann. Einige Spieler sind zwar angeschlagen, werden sich dieses Spiel aber kaum entgehen lassen.

Mit einer 0:7-Packung in Bayreuth beendete die SpVgg Wiesau die Punkterunde. "So hatte ich mir das natürlich nicht vorgestellt", blickt Trainer Markus Pappenberger schon etwas enttäuscht zurück. "Bis auf Torwart Christian Mötsch lieferte der Rest der Mannschaft eine grottenschlechte Partie ab. So dürfen wir uns nicht noch einmal präsentieren, sonst steigen wir ab."

Gegen Konnersreuth fordert Pappenberger eine Trotzreaktion, die Mannschaft müsse ihr wahres Gesicht zeigen. "So wie in den Spielen gegen die SpVgg Bayreuth II und Meister SV Poppenreuth. Nur dann haben wir eine Chance." Den Gegner beobachtete er und war durchaus angetan. "Vom läuferischen her hat mir die junge Truppe sehr gut gefallen. Als unterklassiger Verein hat sie sicherlich weniger Druck. Das wird eine echte Herausforderung."

Einstand von Höppler?

Personelle Konsequenzen nach der deftigen Niederlage in Bayreuth sind wegen des kleinen Kaders nicht möglich. Seinen Einstand könnte der kurzfristig verpflichtete Christopher Höppler vom SV Poppenreuth geben. Nicht dabei ist Mario Gebhard, der bekanntlich neuer Trainer beim TSV Konnersreuth wird. Dafür kehrt André Hollmann in den Kader zurück.

Der Verlierer ist oder bleibt Kreisligist. Der Sieger trifft am 7. Juni auf den Gewinner der Paarung TSV St. Johannis Bayreuth (2. Kreisliga 2 Bayreuth-Kulmbach) gegen FC Rehau (13. Bezirksliga Oberfranken Ost).

Der SV Mitterteich weist darauf hin, dass Parkplätze auf dem Nebenplatz, beim Freibad und dem ehemaligen Lidl-Gelände zur Verfügung stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.