Reservenduell verspricht Spannung

Drei Spieltage vor Saisonende ist in der Kreisklasse Ost der Abstieg geklärt. Der TSV Püchersreuth und SV Etzenricht II treten den Gang in die A-Klasse an. Für den Relegationsplatz kommen die SpVgg Pirk und der SV Pfrentsch in Frage. Der TuS/WE Hirschau steht vor dem Gewinn der Meisterschaft, der FC Weiden-Ost II und die SpVgg Vohenstrauß II liefern sich ein Verfolgerduell.

FC Weiden-Ost II       Sa. 16.00       SpVgg Vohenstrauß II
Nach dem Geduldssieg in Pirk folgt für den FC ein Spitzenspiel. Man hat immer noch die bittere Hinspielniederlage, 1:2 in der 94. Minute, im Kopf. Beruflich fallen einige Akteure aus, so dass sich für Trainer Martin Oppitz das Team fast von selbst aufstellt. "Wir spielen voll auf Sieg und haben nichts zu verlieren", sagt Oppitz. Gerald Grosser vom Gast stellt fest, dass man letzten Sonntag den Hirschauern die frühzeitige Meisterschaft vermasselt hat. Nun geht es darum, den Relegationsplatz zu sichern. "Das ist Motivation genug. Personell sind wir gut aufgestellt", sagt Grosser.

SV Floß       So. 15.00       SV Etzenricht II
Trotz der Niederlage in Störnstein ist für das Heimteam Platz zwei noch möglich. "Wir lassen nichts unversucht", stellt Trainer Michael Nordgauer fest. In Störnstein hatte er einige Verletzte. Urlauber Stefan Blüm ist wieder da. "Wir haben jetzt die letzten Drei vor der Brust und wollen dabei bleiben", so Nordgauer. Beim Gast waren die letzten Ergebnisse negativ, aber Trainer Lorenz bringt immer mehr System ins Spiel. Trotz des Abstiegs will man in jedem Spiel punkten. Zu den länger Verletzten gesellt sich Felix Bruckner. U19- und AH-Spieler werden aushelfen.

FSV Waldthurn       So. 15.00       SV Störnstein
"Mit dem nicht unverdienten Sieg bei der DJK Weiden haben wir unsere Pflicht erfüllt und den Klassenerhalt in trockenen Tüchern", analysiert FSV-Trainer Stefan Grünauer. Das Team zieht im Moment gut mit. Man will die kleine Serie von drei Spielen ohne Niederlage fortsetzen. SV-Trainer Pianka freut sich, dass im Derby das Team endlich mal das gespielt hat, was er sich vorstellt. "Wir spielen befreit auf", kündigt Pianka an, dem Stefan Wagner fehlen wird.

DJK Weiden       So. 15.00       DJK Neukirchen/Chr.
Beim Team vom Flutkanal ist die Luft raus. "Unsere Saison ist nach der Winterpause kaputt gegangen", stellt Heimtrainer Markus Tusek fest. Er hat noch drei Spiele, bis sich Trainer und Verein trennen. Die möchte er erfolgreich gestalten und hofft, dass das Team mitzieht. Gästetrainer Hans-Jürgen Mühling spricht von einem Grottenkick gegen Pfrentsch. Samstag heiratet sein Spieler Gleißner und das gesamte Team ist bei der Hochzeit. "Da muss ich erst sehen, wer am Sonntag aufläuft", sagt Mühling. Böhmler ist zudem verletzt. Mühlings Sohn Florian ist wieder dabei.

TuS/WE Hirschau       So. 15.00       SV Pfrentsch
Die Kaoliner haben die Relegation schon in der Tasche, aber das ist nicht das Ziel, sondern die Meisterschaft. Am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe soll es soweit sein.

Dem direkten Abstieg ist der SV entgangen. Nun sollte das Team von Trainer Günther Kneißl etwas befreiter auftreten können. "Wenn die Hirschauer einen schlechten Tag haben und wir über uns hinauswachsen, dann könnte ein Punkt herausspringen", sagt Preßl. Erich Hruska ist gesperrt und Toni Preßl fehlt weiter.

SV Altenstadt/Voh.       So. 15.00       SpVgg Pirk
Der Pflicht ist nach dem Sieg in Püchersreuth Genüge getan und nun kommt für das Team von SV-Trainer Hans Schmucker die Kür. "Wir wollen alles holen, was noch zu holen ist", sagt Schmucker. Ein Ziel hat die Pirk damit erreicht, dass man nicht mehr direkt absteigen kann. "Den verlorenen Punkt vom letzten Sonntag müssen wir beim Mitaufsteiger holen", sagt Trainer Rainer Klein.

TSV Eslarn       So. 15.00       TSV Püchersreuth
Nachdem bei den Eslarnern der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist, kann die Elf ohne Druck aufspielen. Fehlen werden Bruckner und Karl. Beim Gast geht es darum, sich bestmöglich und nicht wie ein Absteiger zu präsentieren. "Einfach als kleines Zuckerl einen Punkt mitnehmen", das könnte sich Trainer Harald Kallmeier vorstellen, dem nun auch noch Lukas Roll ausfällt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.