Reservisten treten zum Schießen an
Ein Ring Vorsprung

Den Wanderpokal der Reservistenkameradschaft sicherte sich Josef Gruber (Dritter von links) mit einem Ring Vorsprung. Auch für die Platzierten gab es Urkunden. Bild: hbr
Die Schützen der Reservistenkameradschaft Bruck trafen sich vergangene Woche am Bundeswehrschießstand in Roding zu ihrem Wanderpokalschießen. 22 Schützen traten gegeneinander an, um den vom Vorsitzenden Siegfried Mindel gestifteten Wanderpokal für sich zu gewinnen.

Es wurde mit dem Ordonnanzgewehr, in der sogenannten "offenen Visierung", bei der nur Kimme und Korn erlaubt sind, geschossen. Die Entfernung betrug 150 Meter. Nachdem Harald Kaiser den Wanderpokal bereits zwei Jahre in Folge gewonnen hatte, wäre der "Pott" nach einem weiteren Sieg, in seinen Besitz übergegangen. Jedoch hatte Josef Gruber diesmal das bessere "Zielwasser" getrunken und siegte mit seinen 118 Ringen.

Harald Kaiser belegte knapp dahinter mit 117 Ringen den zweiten Platz. Den dritten Platz sicherte sich Isfried Fickweiler mit 111 Ringen. Günter Weilhammer wurde Vierter (109) vor Norbert Rödl (103) und Gerhard Dietmann (102).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.