Rettende Idee oder eher Kirwa-Fauxpas?

Das hat eine Kirchweih auch noch nicht gesehen: Die Spitze des Kirwabaums war in Mendorferbuch nicht da, wo sie hingehört - ganz oben am Stamm. Nein, sie stand in einem weihnachtlichen Christbaumständer neben dem Rest des "kopflosen" Baums. Der Grund: Eine kräftige Windböe war in der Nacht zum Sonntag über den Wirtshof gefegt und hatte den Gipfel abgeknickt.

Dass dann auch noch die Amberger Feuerwehr mit der Drehleiter kommen musste, um die umgefallene, aber festhängende Spitze herunterzuholen, wurde natürlich von den Schnoderhüpflsängern sowohl aus Mendorferbucher als auch aus Hohenburger Sicht humorvoll beleuchtet. Für die einen war es mit der Ständer-Lösung gut und die Kirwa-Ehre gerettet, andere schüttelten den Kopf und nahmen Wörter wie "Fauxpas" in den Mund. (bö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.