Rettung endlich perfekt

Mit 3:2 bezwang der SC Ettmannsdorf den SC Regensburg. In dieser Szene wehren aber Torhüter Tim Ebner und der zweifache Torschütze Erkan Kara einen Angriff des Gästestürmers Dominik Ladjmil (links) ab. Bild: rid

Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat es der SC Ettmannsdorf endlich geschafft, den Erhalt der Landesliga Mitte zu sichern.

(aho) Ausschlaggebend war der mühevolle 3:2-Heimerfolg über den SC Regensburg, der seinerseits den Abstieg nicht mehr wird vermeiden können. Der Sieger jedenfalls kann die letzten drei Aufgaben bis zum Saisonende beruhigt und gelassen angehen und noch den einen oder anderen Punkt erringen.

Völlig unterschiedlich waren die Gefühlslagen der Trainer bei den zwei Vereinen. Während sich Timo Studtrucker trotz einiger Unzulänglichkeiten seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit über den Sieg freute, war der Regensburger Co-Trainer Markus Hasler sichtlich enttäuscht. Wenngleich der Tabellenletzte, dem nur ein Sieg geholfen hätte, einen 0:2-Rückstand aufgeholt hatte und nach dem 2:2 auf den entscheidenden Treffer drängte, bezeichnete der Gast den Ettmannsdorfer Erfolg als verdient.

Für die Heimelf, die drei A-Junioren-Spieler im Aufgebot hatte, begann es fast wunschgemäß. Nicht nur, dass die Mannschaft von Beginn an entschlossen nach vorne spielte, sondern sie erzielte schon in der sechsten Minute die Führung. Florian Tausendpfund hatte mit einem Fernschuss die Latte getroffen, dann war Markus Fenk zur Stelle und köpfte den Abpraller zum 1:0 in die Maschen. Danach baute der SCE immer mehr ab, die taktischen Vorgaben des Trainers griffen nicht. So bekam der SC Regensburg immer mehr Oberwasser, ohne dabei zwingend zu wirken. Zwei gute Aktionen der Gäste brachten nichts ein. So verfehlte ein Kopfball von Patrick Mathes nach einer Ecke nur knapp das Gehäuse, dann scheiterte Dominik Ladjmil an Torwart Tim Ebner.

Nach der Pause und einigen deutlichen Worten von Timo Studtrucker an sein Team lief es bei den Gastgebern anders. Jetzt trat der SCE dynamischer auf. Die Folge waren Torchancen von Andre Klahn oder Daniel Bäumler. Das 2:0 markierte der kopfballstarke Erkan Kara nach einer Freistoßflanke von Andre Klahn. Als die heimische Abwehr nicht energisch genug störte, traf Patrick Mathes mit einem Sonntagsschuss zum 2:1. Bei den Ettmannsdorfern ging wieder etwas die Ordnung verloren, was der Gast nutzte. Aus spitzem Winkel gelang dem eingewechselten Dennis Scheurer der 2:2-Ausgleich.

Später Siegtreffer

Nun war es ein offener Schlagabtausch und ein richtiges ansehnliches Spiel. Für den Sieg zeichnete erneut Erkan Kara verantwortlich, der zum 3:2 einköpfte, nachdem Felix Peter einen Freistoß mustergültig serviert hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ettmannsdorf (430)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.