Ria Wittmann feiert 80. Geburtstag - Wettermelderin
Über die Grenzen des Luhetals bekannt

"Der Blick vom Balkon der Familie Wittmann ist einfach grandios", schwärmte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, als er beim 80. Geburtstag von Ria Wittmann die Aussicht über das Luhetal erspähte. Sie wohnt seit vielen Jahren mit ihrer Familie im ehemaligen Kaimlinger Schulhaus. Die Seniorin, die bis vor sechs Jahren im Gasthof "Zum Sonnenhang" mehr als 40 Jahre lang als Bedienung arbeitete und deshalb weit über die Grenzen des Luhetals hinaus bekannt ist, genießt mittlerweile ihren Ruhestand.

In Lösselmühle im Sägewerk, bei dem ihr Vater Betriebsleiter war, kam Ria Wittmann als geborene Nickl auf die Welt. Nach der Schulzeit absolvierte sie bei den Klosterschwestern einen Nähkurs, der sie später zur Firma Drabsch nach Pleystein als Näherin führte. 1954 heiratete sie in der Lennesriether Kirche St. Jakobus Erwin Wittmann aus Kühbachhof bei Ottenrieth.

Die Kinder Veronika und Erhard vergrößerten die Familie. Mittlerweile gehören auch die Enkel Steffi und Sarah sowie Urenkel Ben dazu. Im Jahr 2000 verlor Ria Wittmann nach schwerer Krankheit ihren Ehemann.

Von ihrem Vater übernahm sie 1979 den ehrenamtlichen Dienst des phänologischen Wettermelders, den dieser seit 1942 ausgeübt hatte. Die Beobachtung wird während der gesamten Vegetationsperiode ausgeführt. Der Beginn des Austriebs, die Blatt- und Nadelentfaltung, Blüte und Phase der reifen Früchte werden von ihr beobachtet und an den Deutschen Wetterdienst gemeldet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaimling (206)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.