Rolling Stones abgelöst

Text und Melodie sind laut einer Umfrage nahezu allen Bürgern in unserem Land bekannt. Es ist der populärste deutsche Schlager, den es jemals gab: "Marmor, Stein und Eisen bricht", gesungen von Drafi Deutscher und vor genau 50 Jahren in einem Berliner Studio aufgenommen.

Am 4. Oktober 1965 ging im Berliner Musikverlag der Gebrüder Meisel die Türe auf und herein trat ein 19-Jähriger. Der junge Mann hieß Drafi Deutscher, hatte zuvor schon ein paar erfolgreiche Platten wie "Heute male ich dein Bild, Cindy Lou" aufgenommen und trällerte vier Worte, die keinen Sinn ergaben: "Dam Dam, Dam Dam".

Der Zufall wollte es, dass Schlagerkomponist Christian Bruhn anwesend war. "Wie geht's weiter?", fragte Bruhn. Deutscher antwortete: "Det machst du!" Christian Bruhn schrieb eine Melodie, Autor Günter Loose verfasste den Text. Mit "Weine nicht, wenn der Regen fällt" begann er. Dann folgte als Refrain "Dam Dam, Dam Dam". Ein paar Zeilen hieß es: "Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht." Fertig war ein Lied, das zum Gassenhauer wurde und die dann kommenden Jahrzehnte in aller Munde blieb - bis heute.

___ ___

Im Dezember 1965 gelangte Drafi Deutscher, der aus ärmlichsten Verhältnissen stammte, mit seinem Song erstmals in die Hitparaden. Er löste die Rolling Stones mit ihrem "Satisfaction" ab und blieb über viele Wochen hinweg in den Charts. Bis dahin waren eine Million Platten von "Marmor, Stein und Eisen bricht" verkauft. Später gab es noch eine englische Fassung, die sich "Marble breaks and Iron bends" nannte. Sie kam aber in den Vereinigten Staaten nur auf Platz 80.

Von Deutschers Lied sind unterdessen über 50 Coverversionen erschienen. Es zählt auch jetzt noch zum Repertoire jeder Tanzkapelle, ist von Orchestern wie James Last und Max Greger nachgespielt worden. Allerdings gab es kurz nach dem Erscheinen der Platte ein wenig Ärger.

Sprachkundler stellten entrüstet fest, dass es eigentlich hätte heißen müssen: "Marmor, Stein und Eisen brechen." Daran machte der Bayerische Rundfunk seine Entscheidung fest, den Song nicht zu spielen.

___

Kleinkariert

___

Später wurde diese kleinkarierte Ansichtsweise revidiert. Denn ohne "Marmor, Stein und Eisen bricht" ging es auf keinem Sender. Drafi Deutscher starb 2006. Der Sänger wurde in seiner Heimatstadt Berlin beigesetzt. Auch andere Lieder von ihm sind in Erinnerung geblieben. So zum Beispiel "Hast du alles vergessen?", "Cinderella Baby", "Teenie" und das 1973 erschienene "David und Goliath".
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Berlin (7520)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.