Rosen für viele Jahre der Verbundenheit

Im Gründungsjahr traten zahlreiche Damen aus Trevesen dem katholischen Frauenbund bei. Vorsitzende Mariele Kuchenreuther dankte ihnen für ihre Treue mit einer Rose. Im Jahr 1984 wurde Rosa Moller, Andrea Schmidt, Rita Kuchenreuther, Anneliese Heinl, Christa Prischenk, Angelika Heinl und Anna Wopperer Mitglied, ebenso Rita Starosky, die die Vereinszeitschrift verteilt, Gerda Müller, Angelika Bienert, Hedwig Malzer, Walburga Kastner, Ottilie Kneidl und Conny Wopperer. Nur ein Jahr später folgten Christa Heinl, Elisabeth Zettlmeisl sowie Magdalena Fröhler, und vor 20 Jahren kam Birgit Schultes dazu.

Auch zweite Bürgermeisterin Gabriele Hawranek gratulierte den Frauen und dankte herzlich für deren Arbeit in Pfarrei und Gemeinde. "Ihr haltet zusammen, denkt an andere", lobte sie das Miteinander auch beim Beten, Blumenteppich legen und Kuchen backen. Für Mariele Kuchenreuther, die den Verein seit 2000 führt und vorher vier Jahre zweite Vorsitzende war, hatte sie blaue Blumen zum symbolischen Hinweis auf Treue mitgebracht.

Mariele Kuchenreuther dankte der örtlichen Gärtnerei für die Spende des Blumenschmuckes. All jene Mitglieder, die im vergangenen Jahr einen Krankenhausaufenthalt hinnehmen mussten, erhielten die Frühlingsblüher. Mit frisch ausgebutterter Butter und weiteren Köstlichkeiten ließen die Frauen die Jahreshauptversammlung in aller Gemütlichkeit ausklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trevesen (212)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.