Rosen: zur Blüte zweite Düngung

An den Rosenschutz denken die meisten Leute erst dann, wenn es zu spät ist, erklärte Klaus Körber in seinem Vortrag. Er empfahl, bereits Ende April damit zu beginnen.

Anschließend sollten regelmäßig, drei- bis fünfmal jährlich, weitere Behandlungen folgen. "Wenn'st die erste Laus hast, dann war's des", merkte er kritisch an. Die ideale Zeit für den Schnitt und die Düngung von Rosen sei, "wenn die Forsythie blüht".

Körber nahm den Zuhörern dabei die Angst vor einem Rückschnitt. Auch Kletterrosen sollte der Gartler "immer wieder mal unten wegschneiden". Zur Blüte sei dann eine zweite Düngung erforderlich. Ab August gebe es dagegen "nichts mehr zu fressen". (rn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.