Rost will ersten Auswärtssieg

Mit den besten Erinnerungen fahren die Kicker des FC Amberg am Samstag ins Allgäu. Gegen den FC Memmingen gelang dem Aufsteiger am ersten Spieltag gleich der erste Sieg. Aber auswärts sind die Oberpfälzer bisher ziemlich zahnlos.

Amberg. (mre) Am ersten Rückrundenspieltag der Regionalliga geht es für den FC Amberg am heutigen Samstag nach Schwaben. Dort erwartet der FC Memmingen die Rost-Elf aus Amberg. Die beiden punktgleichen Tabellennachbarn (10. gegen 9., je 22 Punkte) haben sich dabei einiges vorgenommen und wollen erfolgreich in die zweite Saisonhälfte starten.

Beim Vorjahressiebten aus Memmingen ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf ganz zufrieden. "Wir sind im Soll. Die Liga ist in diesem Jahr stärker als in der vergangenen Saison. Da ist es schwer, sich zu behaupten", gibt Trainer Christian Braun zu bedenken. Sieben Punkte holte der FC in den letzten drei Partien, durch zwei Siege gegen Augsburg und Schweinfurt und ein 1:1 gegen den SSV Jahn Regensburg.

Braun, der gemeinsam mit Thomas Reinhardt die einzige Trainer-Doppelspitze der Liga bildet, kann dabei vor allem auf die Heimstärke seiner Elf bauen. Aus neun Spielen holte der FC in der Memminger Arena 17 Punkte, kassierte dort erst zwei Niederlagen. In den letzten vier Auftritten vor heimischer Kulisse blieben die Allgäuer ungeschlagen. Der Grund für die Heimstärke: reine Kopfsache. Braun: "Wir haben die ersten Heimspiele gewonnen und dann läuft es halt einfach. Da bekommt man Selbstvertrauen."

So war dann auch das erste Saisonspiel schnell vergessen. Denn beim Auftakt in Amberg ging Memmingen mit 4:1 (Tore durch Sven Seitz, Kai Hempel, Tobias Wiesner und Sebastian Hauck) unter. Dass es erneut so deutlich wird, versucht man beim FCM natürlich zu verhindern: "Wir können Amberg jetzt besser einschätzen als am ersten Spieltag. Außerdem sind wir im Lauf der Saison defensiv stabiler geworden und deshalb auch besser gewappnet für die kommenden Aufgaben. Wir wollen die Scharte aus dem Hinspiel auswetzen und gewinnen", gibt Braun die Richtung vor. Schaut man auf die Auswärtsstatistik des FC Amberg, dann scheint dieses Unterfangen nicht so unwahrscheinlich. Denn die Truppe von Trainer Timo Rost konnte in keinem der neun Auswärtsspiele der Hinrunde als Sieger vom Platz gehen, holte nur fünf Punkte. Außerdem gab es in den letzten fünf Partien nur einen Sieg für den FCA. Trotz dieser beiden Statistiken, die ja nicht unbedingt Mut machen, ist Rost zuversichtlich: "Es gibt Gegner, die uns liegen. Memmingen könnte so eine Mannschaft sein, da sie auch nach vorne spielen. Und auch wenn sie sehr heimstark sind, wir können und wollen in Memmingen gewinnen."

Dafür muss Rost allerdings auf Tobias Wiesner verzichten, der beim 2:2 gegen den FC Bayern München II am vergangenen Wochenende seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat. Dafür könnte Andreas Graml nach seiner langen Verletzung wieder eine Option für den Kader sein. Die Tendenz in dieser Partie spricht dennoch eher für Memmingen. Nicht nur wegen der letzten Spiele, sondern auch wegen der Heimstärke der heutigen Gastgeber und der Auswärtsschwäche des FCA. Aber andererseits muss dieser Auswärtsknoten ja auch mal platzen beim FC Amberg. Wenn das gleich am ersten Rückrundenspieltag passieren würde, hätte in Amberg damit sicher niemand ein Problem.

FC Amberg: Götz (1), Schober (25), Ceesay (15), Gorgiev (5), Fischer (2), Göpfert (4), Jobst (23), Karzmarczyk (18), Graml (6), Hempel (14), Knorr (17), Schneider (20), Lincke (19), Plänitz (13), Wiedmann (10), Dietl (8), Hauck (27), Seitz (9), Werner (11), Torunarigha (21)
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6868)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.