Rückblick und Ausblick: Feuerwehr Brünst mit Hilfeleistungen und Veranstaltungen gut beschäftigt
Mehrere Einsätze an einem Tag

Rita Voit traf den Nagel auf den Kopf, als sie in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am Sonntag im Vereinslokal der Familie Scheinkönig feststellte: "Wir waren ganz schön aktiv." Sowohl der Tätigkeitsbericht der stellvertretenden Vorsitzenden als auch der Rückblick von Manuela Piehler hatten gezeigt, dass die Wehr jede Menge auf die Beine gestellt hatte.

Die Schriftführerin, die das Protokoll über die Dienst- und Jahreshauptversammlung 2014 verlas, bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 164. Laut Voit waren die herausragenden Ereignisse 2014 die Neugestaltung des Platzes bei der Kapelle und dem ehemaligen Schulhaus, die Feier des Patroziniums und das Dorffest zum 80-jährigen Bestehen des Kirchleins, alle gemeinsam über die Bühne gebracht mit dem Kapellenausschuss sowie der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Brünst.

Als Neumitglieder hieß sie die Nachwuchsleute Lisa-Maria Burkgraf und Marcel Bock willkommen. Für die Jungfeuerwehr möchte Sabrina Wittmann deutlich mehr machen - etwa Wanderungen, Gokart-Fahren oder Autowasch-Aktionen - und dabei auch die erfahrenen Mitglieder mit ins Boot nehmen. "Bei den Übungen war unser Nachwuchs flott unterwegs", lobte sie die jungen Leute und freute sich über die Zusage von Voit: "Wir werden daran arbeiten."

Die Mehrausgaben gegenüber den Einnahmen begründete Franz Nickl vor allem mit den Kosten der Pflanzaktion, der Anschaffung von Uniformen und Vereinskleidung sowie der Spende für die HvO-Ortsgruppe und sprach von sinnvollen Investitionen. "Alles bestens und einwandfrei", lobte Michael Stahl die Arbeit des Kassenverwalters. "Ich bin zufrieden", stellte Siegmund Holfelder am Ende seines ersten Jahres als Kommandant zu den Besuch der zwölf Übungen und Unterrichte fest und betonte die gute Zusammenarbeit in der Truppe.

Der Rückblick des Chefs der Aktiven beinhaltete viele technische Hilfeleistungen - mitunter mehrmals an einem Tag - sowie zwei Verkehrsunfälle und einen Zimmerbrand. Nach Holfelders Aussagen hatten die Jungfeuerwehrleute erfolgreich den Wissenstest absolviert und das Zeltlager am Gaisweiher genossen.

Per Handschlag nahm er Daniel Feiler, Daniel Holfelder und Philipp Völkl in die aktive Wehr auf und ernannte sie zum Feuerwehrmann. Für Josef Woppmann ist der Platz bei der Kapelle und dem alten Schulhaus "das Aushängeschild im Bereich Brünst". Umso mehr anerkannte der zweite Bürgermeister die Leistungen der Feuerwehr im Rahmen der Neugestaltung. In Bezug auf den Brandschutz war er sicher: "Bei den Löschfahrzeugen wird sich in nächster Zeit etwas tun."

Laut Kreisbrandmeister Alfons Huber hatte Brünst die meisten Einsätze der gemeindlichen Feuerwehren, "und das querbeet". Ein Extralob zollte er dem Nachwuchs um Jugendwartin Sabrina Wittmann und kündigte mit der Modularen Truppausbildung einen der Schwerpunkte 2015 an. "Die Ausbildung erfolgt in fünf Blöcken", sagte Huber. "Das Netz steht", ließ er in Sachen "Digitalfunk" wissen. "Jetzt geht es um die Beschaffung der Endgeräte. Dazu werden ausgiebige Schulungen erfolgen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Brünst (11)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.