Rückgang der Aktivitäten ein Hauptthema in der "Tell"-Versammlung - Keine Teilnahme an ...
Tiefe Sorgenfalten bei den Schützen

"Wie können wir wieder attraktiver werden, wie können wir unsere Mitglieder wieder motivieren?" - Wie ein roter Faden zogen sich diese drängenden Fragen durch die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins "Tell" Neuenschwand am Freitagabend beim Troidlwirt. Anstelle des verhinderten Schützenmeisters Franz Hauser leitete dessen Stellvertreter, Franz Käsbauer, die Versammlung.

Miserabel sei die Beteiligung bei den Schießen am jeweils ersten Freitag im Monat gewesen. Gedanken sollten sich die Anwesenden während der Versammlung machen, wie man dies ändern könne. Auf Initiative von Tobias Hauser habe es ein Oktoberfestschießen gegeben. Mit elf Mitgliedern seien die "Tell"-Schützen beim Hammersee-Lauf am Start gewesen.

Kein Nachwuchs mehr

Laut Beschluss der Vorstandschaft werde der Verein nicht an kirchlichen Veranstaltungen teilnehmen. Er selbst sei aber der Meinung, dass eine Teilnahme erfolgen solle, so Käsbauer. Mit dieser Meinung blieb er nicht allein, wie sich in der nachfolgenden Diskussion zeigte. Wegen der SEPA-Umstellung habe man eine Software für Mitgliederverwaltung angekauft.

Den aktuellen Mitgliederstand gab der zweite Schützenmeister mit 96 Personen an, eine Zahl die konstant geblieben sei. Allerdings verfüge der Verein über keine Schüler und Jugendlichen mehr. Neben den fünf Ehrenmitgliedern gebe es noch zwei Junioren. Kassier Erwin Käsbauer belegte die finanzielle Seite des Vereins. Sportleiter Sebastian Schmitt wies darauf hin, dass bei der Versammlung zu den Neuwahlen 2014 vereinbart wurde, die sportlichen Aktivitäten zurückzuschrauben. Und dementsprechend kurz fiel sein Bericht zu den Vereinsmeisterschaften aus. Bei Luftgewehr Damen sicherte sich Stefanie Saukel den ersten Platz. Bei der Sparte Luftgewehr Schützenklasse wurde Stefan Haberl Vereinsmeister, beim Luftgewehr Altersklasse Günter Lorenz. Den Titel in der Kategorie Luftpistole Schützenklasse sicherte sich Anja Haberl. Bei Luftgewehr Auflage wurde Peter Wiendl Erster. Die Königspärchen heißen Stefanie Saukel und Franz Käsbauer. Pokalsieger beim Luftgewehr Schützenklasse wurde Sebastian Schmitt, bei der Luftpistole Schützenklasse Günter Lorenz.

Pfarrer Johann Trescher betonte, dass die Vereine die Gesellschaft mittragen würden. Es sei schade, dass der Verein nicht mehr in Erscheinung trete, bei den kirchlichen Festen fehle er bereits. "Es wird euch nichts anderes übrig bleiben, als dass ihr etwas macht und das Vereinsheim aufsperrt", mahnte er die Mitglieder. Gauschützenmeister Harald Kaiser verwies darauf, dass der Verein 2013 noch viele Aktivitäten hatte, sie aber in 2014 stark zurückgegeschraubt wurden. Es sei schwierig, wenn die Mitglieder kaum mehr aus dem Haus gingen. Guten Anklang finde das aufgelegte Schießen, das im Kommen sei. Nach diesen Ausführungen wurde Josef Dobler für seine 40-jährige Treue zum Schützenverein "Tell" mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet.

Unter dem Punkt "Informationen" informierte Käsbauer, dass die Brunnengemeinschaft wegen des Maibaumaufstellens 2015, das bisher immer von den Tell-Schützen absolvierte, an den Verein herangetreten sei. Bei einer Ausschusssitzung sei man übereingekommen, dass beide Vereine sich an dieser Aktion beteiligen. Der Reingewinn daraus wird je zur Hälfte aufgeteilt.

Reihe von Vorschlägen

In der anschließenden Diskussion wurde angeregt, den Schießbetrieb auf zwei Mal im Monat auszudehnen. Auch wurde geäußert, sich wieder an den kirchlichen Veranstaltungen zu beteiligen. Zudem sollten Preisschießen, eventuell auch Bogenschießen angeboten werden. Auch die Vereinsmeisterschaften werden wieder ausgetragen. Am morgigen Freitag um 19.30 Uhr kommen die Schützen dazu wieder im Vereinsheim zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuenschwand (277)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.