Rückzug nach 45 Jahren

45 Jahre betreute Alfons Veigl bei der Jagdgenossenschaft Kasse und Protokolle. Jetzt legte der 73-Jährige beide Ämter in jüngere Hände. Vorsitzender Wolfgang Lehner dankte ihm sein 45-jährige Tätigkeit mit einem Gutschein.

Die Jagdpächter Konrad Zimmermann und Alfons Veigl sowie 14 Jagdgenossen waren in die Gaststätte Schmid gekommen, um Bilanz zu ziehen und Weichen zu stellen. Bei den Neuwahlen sprachen die Genossen dem Vorsitzenden Wolfgang Lehner das Vertrauen aus. Neuer Stellvertreter ist Johannes Kaußler. Der 21-Jährige folgt seiner Mutter Helene. Als Beisitzer fungieren Franz-Josef Kopp und Siegfried Feigt. Neuer Schriftführer ist Bernhard Kopp, neuer Kassier Franz-Josef Kopp.

Im Jahresbericht hatte Lehner die Zusammenarbeit mit den Pächtern gelobt. Das Jagdjahr sei ruhig verlaufen. Die Untere Jagdbehörde habe ein neues Verbissgutachten veranlasst. Der Vorstand bemüht sich darum, bei der Begutachtung des Verbisses eingebunden zu werden. Die Schonzeit für Schwarzwild sei nun auch schriftlich aufgehoben. Alfons Veigl letzter Kassenbericht lobten die Prüfer Bernhard Kopp und Siegfried Feigt. Die Genossen beschlossen einstimmig, den Jagdpachtschilling auszuzahlen. Ebenso stimmten sie dem Antrag von Jagdpächter Zimmermann auf Überprüfung der Hektarzahl in der Jagdgenossenschaftsgebiet zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kodlitz (30)Ramlesreuth (98)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.