Rückzug verschoben

Herbert Dobmann (Zweiter von links) bleibt Vorsitzender der Gmünder Feuerwehr. Zum Kassier bestimmten die Mitglieder Peter Kaiser und zum Schriftführer Jürgen Wegmann (von rechts). Die Wahlen leitete Bürgermeister Edgar Knobloch. Bild: rgr

Er wollte sein Amt nach elf Jahren in jüngere Hände legen. Aber weil sich kein Bewerber fand, bleibt Herbert Dobmann drei weitere Jahre Vorsitzender der Feuerwehr Gmünd.

Gmünd. (rgr) Bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung setzten die Floriansjünger auf die bewährte Mannschaft mit Herbert Dobmann an der Spitze. Sein Stellvertreter ist Rudi Dobmann. Ihre Ämter behalten Kassier Peter Kaiser und Schriftführer Jürgen Wegmann. Als Kassenprüfer fungieren Josef Neubauer und Georg Arnold. Einstimmig beschlossen die Brandschützer den Eintrag der Feuerwehr Gmünd ins Vereinsregister.

Bevor Herbert Dobmann das Geschehen des Vorjahrs beleuchtete, erinnerte er an Karl Dobmann. Der Ehrenvorsitzende war zwei Tage zuvor verstorben. Nach dem Gedenken erinnerte der Vereinschef an Besuche benachbarter Feuerwehren: in Zessau zur Eröffnung des Feuerwehr- und Schützenhauses, in Weiherhammer zum Feuerwehrfest, in Dießfurt zur Fahrzeugweihe, in Hütten zum Kirwabaumaufstellen und in Grafenwöhr zum Annafest. Ebenso beteiligten sich die Gmünder Floriansjünger am Jubiläum der Schützengesellschaft Falkenhorst in Hütten, am Florianstag und am Neujahrsempfang in Grafenwöhr. Zusammen mit der Stadt Grafenwöhr gedachten sie den Kriegsopfern beim Volkstrauertag in Gmünd.

Einsatz beim Volksfest

"Einige Mitglieder waren beim Deusch-Amerikanischen Volksfest und halfen dem DAGA (Deutsch-Amerikanischer Gemeinsamer Ausschuss) beim Bustransfer", teilte Dobmann mit. Er kündigte an, dass der DAGA auch in diesem Jahr mit der Unterstützung der Feuerwehr rechnen kann. An eigenen Feiern erwähnte Herbert Dobmann das Gartenfest zu Pfingsten und die Nikolausfeier mit Christbaumentzündung. Außerdem wurden die Mitglieder zu ihren runden Geburtstagen besucht. In Speinshart stand eine Abordnung bei einer Trauung Spalier.

In Sachen Spielplatz dankte der Redner Josef Neubauer, der die Geräte kostenlos überprüft. Eine Nestschaukel wurde eingebaut, wofür Dobmann alle Helfer würdigte. Weitere Spielgeräte sollen im Frühjahr folgen. Auch die WC-Anlage im Haus der Vereine soll voraussichtlich Ende Januar erneuert werden.

Bevor Dobmann Dankesworte an alle Spender sowie Helfer für den Zeltaufbau, die Helfer bei der Floriansstube und an die älteren Mitglieder aussprach, die bei den Beerdigungen dabei waren, appellierte er an die Jüngeren, sich an den Kirchenzügen zu beteiligen. Ein besonderer Dank galt dem ehemaligen Bürgermeister Helmuth Wächter, der in den vergangenen 30 Jahren stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr Gmünd gehabt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.