Rund um den Obstlehrpfad

Über 100 Obstsorten

Kleine Schilder mit Erläuterungen zu Reife, Geschmack und Verwendung informieren Interessierte. Eine Besonderheit ist der Korbiniansapfel, der nach dem "Apfelpfarrer" Korbinian Aigner benannt ist. Dieser hatte zu Lebzeiten rund 1000 Obstsorten gezeichnet.

Rundgang

Wer mehr über das heimische Obst erfahren möchte, beginnt an der Schule. In dem knapp zwei Kilometer langen Rundweg durchquert man unter anderem die Areale "Alte Sorten", "Neue Sorten", "Streuobstwiese", "Feuchtbereich".

Vögel, Insekten & Co

Im Lehrpfad sind Nistkästen angebracht, die heuer sehr gut "besucht" waren, zum Teil sogar zweimal: Kleine Nager, wie Mäuse, nutzen die Kästen oftmals als Bau, wenn die Brutzeit der Vögel beendet ist.

Namensschilder

Manche Bäume oder Früchte tragen sonderbaren Namen, wie zum Beispiel "Weiße Fliege" oder "Fromms' Renette". (adi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.