"Samariter" des DAGA verteilen Volksfest-Erlös an Bedürftige - Acht Schecks für Einrichtungen
Weihnachtsfreude in Päckchen

Kassier Anton Dürr (von rechts) sowie die deutschen und amerikanischen DAGA-Präsidenten James P. Federline als Santa Claus und Helmuth Wächter zeigten drittem Bürgermeister Klaus Lehl den Inhalt eines Weihnachtspäckchens. Bild: rn
Santa Claus in Gestalt von James P. Federline machte Station im Rathaus. Begleitet wurde der Weihnachtsmann von zwei weiteren "Schwergewichten" des Deutsch-Amerikanischen Gemeinsamen Ausschusses (DAGA): dem deutschen Präsidenten Helmuth Wächter und Kassier Anton Dürr. Zu ihrem Reisegepäck gehörten 50 Pakete für Bedürftige und acht Schecks für Eschenbacher Einrichtungen - "dort wo's notwendig ist".

Im Bürgermeisterzimmer berichtete Wächter von einem erfolgreichen Deutsch-amerikanischen Volksfest 2014 mit einer Steigerung der Besucherzahlen von bisher 85 000 auf 110 000. Für die Veranstaltung im nächsten Jahr erhoffte er sich ebenso günstiges Wetter und weiter guten Zuspruch. "Nur dann können wir aus dem Vollen schöpfen und als barmherzige Samariter in der nördlichen Oberpfalz unterwegs sein."

Wächter berichtete von überaus herzlichen Rückmeldungen, die nach den Weihnachtsaktionen stets eingegangen seien. Er sei erkennbar geworden, dass nach dem Öffnen der Pakete, die Lebensmittel und kleine Überraschungen für Kinder enthalten, "auch für die Empfänger Weihnachten geworden war". Dritter Bürgermeister Klaus Lehl bedankte sich bei der DAGA-Mannschaft. Sie sei nicht nur durch die Schwerarbeit beim Volksfest - einem "Fest der Freude" -, sondern während des gesamten Jahres gefordert. Zum Betreuungsbereich zählten die kreisfreien Städte Amberg und Weiden sowie viele Gemeinden in den Landkreisen Neustadt/WN, Amberg-Sulzbach und Tirschenreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.