Sanierung in drei Bauabschnitten

In Hohersdorf wird zur Dorferneuerung gleich die Wasserleitung saniert. Bild: ral
Die Geschäftsführung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung Brudersdorfer Gruppe gab noch einmal Details zur Sanierung des Leitungsnetzes bekannt, entsprechend der Bauabschnitte mit den Kosten und der Finanzierung. Für den Bauabschnitt I (Ortsbereiche ohne Siedlungen in Rottendorf, Inzendorf, Hohersdorf, Kadermühle, Obersteinbach, Ragenhof, Fraunberg und Passelsdorf, Windpaissing und die Leitungen an der SAD 27) sind Kosten von 2,841 Millionen Euro (netto) in einem Zeitraum von drei bis vier Jahren veranschlagt.

Der Zweckverband Brudersdorfer Gruppe hat beschlossen, dass die Finanzierung des ersten Bauabschnitts über Verbesserungsbeiträge erfolgen soll. In einem weiteren Sanierungsabschnitt (BA II) ist unter anderem die Erneuerung der "Überlandleitungen" zwischen Brudersdorf und Inzendorf geplant. Diese Maßnahmen werden mittelfristig und jeweils nach Dringlichkeit umgesetzt. Die Finanzierung dieser Teilabschnitte soll über die Erhöhung der Wassergebühren erfolgen. Für die Ausführung des letzten Bauabschnitts (BA III), und damit der Abschluss der Sanierungsarbeiten ist ein Zeitrahmen von 15 bis 20 Jahre veranschlagt.

Dies betrifft jene Leitungsabschnitte, wo bisher keine, oder nur wenige Rohrbrüche aufgetreten sind. Die Gesamtkosten der Leitungssanierung (falls tatsächlich alle Leitungen erneuert würden) werden derzeit auf sieben Millionen Euro (zuzüglich Nebenkosten und Mehrwertsteuer) geschätzt. Zu beachten ist hierbei, dass der Zweckverband vorsteuerabzugsberechtigt ist und eine Beitragskalkulation mit den Nettopreisen erfolgt. Die Kosten, die letztendlich auf den Bürger umgelegt werden, dürfen auch nicht mit den förderfähigen Kosten, oder der Kostengrundlage für die Berechnung des Ingenieurhonorars verwechselt werden.

Weiterhin merkte die Geschäftsführung an, dass eine Prognose der tatsächlichen Baukosten sehr schwierig ist, zumal der Abschluss der Bauarbeiten erst in ca. 20 Jahren geplant ist. Die Geschäftsführung monierte außerdem, dass mitunter gezielte Falschinformationen in der Bevölkerung verbreitet wurden, die der gemeinsamen Sache nicht dienlich seien. (ral)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.