Sattelzug landet in der Leitplanke
Polizeibericht

Mitterteich. Kleine Ursache, große Auswirkung: Eine Windböe war am Montag Auslöser für einen Verkehrsunfall mit 8000 Euro Schaden. Gegen 5.55 Uhr war ein 53-jähriger Pole mit seinem Sattelzug auf der A 93 auf der rechten Fahrspur in Richtung Süden unterwegs, als sein Gespann vom Wind erfasst und nach links in die Mittelschutzplanke abgedrängt wurde.

Zur Bergung des Lastwagens musste der Verkehr eine Stunde lang komplett gesperrt und an der Anschlussstelle Mitterteich-Nord ausgeleitet werden. Das hatte einen etwa einen Kilometer langen Rückstau zur Folge. Danach musste die Autobahnmeisterei Windischeschenbach noch die beiden linken Fahrstreifen im Unfallbereich sperren, um die beschädigten Schutzplanken auszutauschen.

Im Blickpunkt Energiewende in der Region

Tirschenreuth/Waldeck. Interessierte Bürger können sich an einer neuen Energiegenossenschaft beteiligen. Heute findet dazu eine Informationsveranstaltung im Schrembs-Saal im Landgasthof "Goldener Engel" in Waldeck statt, Beginn 19 Uhr. Im Landkreis hat sich ein Kreis von Initiatoren gebildet, der eine Bürgergenossenschaft für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz ins Leben rufen will. Dies befürwortet Landrat Wolfgang Lippert. Er will mit der Mitarbeit im Projekt "W3 - Regionale Energieflächenpolitik" Bürger stärker in den Prozess der Energiewende einbinden.

Projektkoordinatorin Dr. Susanne Stangl wird die an einer Genossenschaft Interessierten in der Startphase intensiv unterstützen. Nach Vorgesprächen der Initiatoren sollen nun Mitglieder geworben werben, die bei der Gründung der Genossenschaft dabei sind. Sie will Geschäftsfelder entwickeln, die die Erzeugung regenerativer Energien optimieren und einen Beitrag zur Energieeinsparung bzw. -effizienz leisten. "Wir wollen uns auch an Leuchtturmprojekte wagen und so die Energiewende in der Region voranbringen", so der Tenor des Gründungsteams.

Kurz notiert Hilfe für Tansania geht weiter

Tirschenreuth. Zu Gast beim Lions-Club ist heute Dr. Annemarie Schraml. Die Ärztin informiert ab 20 Uhr im Blauen Zimmer im Kettelerhaus über ihre Tätigkeit in Tansania. Viele kennen bereits das umfangreiche Engagement der Orthopädin aus dem Stiftland. Sie berichtet von den schwierigen Anfängen der Hilfe für die "Feuerkinder" bis hin zur Entstehung der Klinik und der fachlichen Ausbildung des Personals mitten in Afrika.

Mit ihrem professionellen Team reist Dr. Schraml auch dieses Jahr nach Tansania, um den Ärmsten der Armen zu helfen. Wer ihre Schilderungen von Erlebnissen, Operationen und Erfolgen für eine bessere gesundheitliche und berufliche Zukunft der Menschen hören will, ist willkommen bei diesem Vortrag. Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.