SC Ettmannsdorf verliert beim ASV Neumarkt 0:4 - Studtrucker-Team zu passiv
Start völlig misslungen

Timo Studtrucker (rechts) gibt Anweisungen an André Klahn: Der Trainer des SC Ettmannsdorf konnte mit der Leistung seiner Mannschaft bei der 0:4-Pleite in Neumarkt überhaupt nicht zufrieden sein. Bild: Cyris
Neumarkt. (aho) Der Start in die Restrückrunde der Landesliga Mitte ist dem SC Ettmannsdorf am Samstag völlig misslungen. Mit 0:4 unterlag der Tabellen-Neunte beim ASV Neumarkt und kassierte somit die zweite Auswärtsniederlage der laufenden Saison. Ausschlaggebend für das deutliche Nachsehen war für die Gäste eine zu passive erste Halbzeit, in der sich die spielfreudigen Gastgeber bestens in Szene setzen konnten.

"Wir sind heute auf einen sehr starken und ambitionierten Gegner getroffen, der taktisch intelligent und mit vielen Positionswechseln aufgetreten ist", bilanzierte Timo Studtrucker am Ende der Begegnung. In der Tat unterstrichen die Gastgeber ihre wenn auch geringen Hoffnungen auf den Wiederaufstieg in die Bayernliga. Neumarkt traf in der Anfangsviertelstunde auf einen SC Ettmannsdorf, der das Spiel offen gestalten konnte. Erst nach dem Sonntagsschuss von Alexander Pfindel zum 1:0 wurde die Heimelf dominanter. Die Gäste sahen sich vielen durchdachten Angriffen des Gegners ausgesetzt. Der ASV drängte weiter nach vorne und bekam in der 38. Minute einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Bernhard Neumeyer gefoult worden war. Alexander Pfindel verwandelte sicher zum 2:0-Pausenstand.

Nach dem Wechsel änderte sich kaum etwas an der Spielweise beider Mannschaften. Neumarkt verwaltete den Vorsprung, ohne vom Gast ernsthaft in Verlegenheit gebracht zu werden. Die Offensivbemühungen des SCE waren zu wenig durchdacht. Klare Chancen zu einer Ergebniskorrektur ergaben sich nicht. Erst in den letzten zehn Minuten gelang dem ASV wieder etwas Zählbares. Vor dem 3:0 durch Christian Schrödl warteten die Ettmannsdorfer nach einem vermeintlichen Foulspiel vergeblich auf den Pfiff des Unparteiischen. Kurz vor dem Ende stellte Ferdinand Bucher den 4:0-Endstand her.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.