SC hat etwas gutzumachen

Sebastian Fischer (SC, rechts) im Zweikampf mit einem Schierlinger Akteur. Die Ettmannsdorfer sind am Samstag beim SV Mitterteich zu Gast. Bild: rid

Spieltag wurde die SpVgg Ruhmannsfelden als Spitzenreiter der Landesliga Mitte vom FC Tegernheim abgelöst. Am vergangenen Wochenende drehten die Ruhmannsfelder den Spieß um. Sie übernahmen wieder das Ruder der Mitte-Staffel und schickten Tegernheim auf Position zwei. Geht das Wechselspiel weiter?

Tirschenreuth. (cy) Bei der Landesliga Mitte vergeht kein Wochenende ohne faustdicke Überraschungen. Da verliert der momentane Tabellenzweite Tegernheim (38 Punkte) beim der SpVgg Lam (11./27) mit 1:2. Die SpVgg Ruhmannsfelden musste gar vor zwei Wochen eine 0:3-Heimniederlage gegen den SV Etzenricht (14./19) hinnehmen.

Respekt nach Vilseck

Blickt man ans Tabellenende dann gilt Schlusslicht FV Vilseck eine gehörige Portion Respekt. Die Kratzer-Truppe hat die Flinte nicht ins Korn geworfen, sondern ist dem SC Regensburg bis auf drei Punkte auf die Pelle gerückt. Wenn der Aufsteiger weiter so spielt, wird der in diesem Jahr vielleicht noch die Rote Laterne los. Noch zwei Spieltage stehen auf dem Plan, dann ist Winterpause.

SC mit viertbester Abwehr

Der SV Mitterteich (9./31 Punkte) ist am Samstag am nächsten Oberpfälzer-Schlager beteiligt. Die Stiftländer erwarten an der Marktredwitzer Straße Verfolger SC Ettmannsdorf (10./30). In der Vorrunde erwischten die Schlecht-Schützlinge das Team von Trainer Timo Studtrucker kalt und entführten alle Punkte. Die Gäste kommen mit der viertbesten Abwehr und wollen für sich für die Blamage aus der Hinrunde revanchieren.

Beim FV Vilseck (9 Punkte) kreuzt am Sonntag der SV Etzenricht (14./19) auf. Beide Kontrahenten brauchen unbedingt einen Sieg, wenn sie Licht am Tunnelende sehen wollen. Der gastgebende Tabellenletzte ist seit zwei Partien ungeschlagen und hat dabei auch keinen Treffer kassiert. Auf den Gegner wartet mit Sicherheit Schwerstarbeit.

Was Sorgen macht, ist die Fairplay-Wertung der Landesliga Mitte. Fünf Platzverweise an einem Spieltag sind zu viel. Rote Karten stehen nun 28, Gelb-Rote bereits 41 zu Buche. Die Reihenfolge: 1. Burglengenfeld, 2. Vilseck, 3. Mitterteich, 16. Cham, 17. SC Regensburg, 18. Etzenricht (zwei Mal Gelb-Rot, sechs Mal Rot). Bei den Torjägern führen inzwischen Michael Müller (Ruhmannsfelden) und Stefan Schmiedl (Bad Abbach) gemeinsam mit jeweils 18 Treffern.

21. Spieltag

Samstag, 14 Uhr: TSV Waldkirchen - TSV Langquaid (Vorrunde: 4:1), SpVgg Ruhmannsfelden - ASV Cham (3:0), SV Mitterteich - SC Ettmannsdorf (3:0), TSV Bad Abbach - ASV Neumarkt (1:2), SV Hutthurm - SC Regensburg (1:1), FC Tegernheim - Fortuna Regensburg (1:4); Sonntag, 14 Uhr: TV Schierling - SpVgg Lam (0:2), ASV Burglengenfeld - SpVgg Deggendorf (3:0), FV Vilseck - SV Etzenricht (0:2)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24100)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.