SC Luhe-Wildenau nach zwei Niederlagen gegen SpVgg SV Weiden II
Erfolgserlebnis notwendig

Mit dem gleichen kämpferischen Einsatz wie beim 3:1-Derbysieg gegen den ASV Pegnitz wollen die Spieler des TSV Kirchenlaibach (links Gregor Opfermann) auch in Kasendorf zu Werke gehen. Bild: A. Schwarzmeier
Oberwildenau. Wieder zurück in die Spur finden, heißt es für den SC Luhe-Wildenau nach zwei Niederlagen in Folge. Gegen die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden wird dies am Samstag, 11. Oktober, um 16 Uhr zu Hause kein leichtes Unterfangen werden.

Mit jeweils 0:1 verlor der SC seine letzten beiden Partien gegen Grafenwöhr und Kulmain. Vor allem die Niederlage in Kulmain wäre vermeidbar gewesen. In letzter Sekunde musste man nach einem Ballverlust im Mittelfeld, den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Der Mannschaft kann man nicht vorwerfen, dass sie schlecht spielt oder dass der Einsatz fehlt - im Gegenteil. Eher das nötige Quäntchen Glück fehlt im Moment. Die Elf von SC-Trainer Markus Dagner beherrscht über weite Strecken des Spiels den Gegner, verpasst es aber, die entscheidenden Akzente zu setzen.

Ein Erfolgserlebnis wäre in Hinblick auf die Tabellensituation von großer Bedeutung. Eine dritte Niederlage nacheinander hätte ein Abrutschen in hintere Tabellenregionen zur Folge. Gegen Weiden II wird dies alles andere als leicht. Da die Bayernliga-Mannschaft bereits am Freitagabend gespielt hat, wird SpVgg-SV-Trainer Alfons Brittinger wohl auf einige höherklassigere Akteure zurückgreifen können, um an seiner alten Wirkungsstätte etwas Zählbares mitzunehmen. Zumal die letzten Spiele für sein Team auch nicht optimal verlaufen sind.

Dagner muss auf seinen Kapitän Roland Frischholz verzichten, der Einsatz von Benjamin Urban ist noch fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.