SC Luhe-Wildenau:
SC darf zumindest einmal jubeln

Imbs, Duschner, Ippisch (86. Reiff), Lehnert, Bednarik, Witt, Hora, Winkelhöfer, Frischholz, Podkul, Fruth (30. Stich/83. Grünwald)

FC Amberg II: Haas, Schmien (87. Embalo), Maltsev, Hausmann, Knoll, Holfelder, Klama (73. Dengler), Devrilen, Giehrl, Schwarzfischer, Meyer

Tore: 0:1 (1.) Lennard Meyer, 0:2 (5.) Heiko Giehrl, 0:3 (8./Eigentor) Miloslav Bednarik, 0:4 (29.) Florian Holfelder, 0:5 (74.) Lennard Müller, 1:5 (78.) Tomas Hora, 1:6 (85.) Simon Schwarzfischer, 1:7 (89.) Heiko Giehrl - SR: Dieter Denorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 70

(af) Der SC Luhe-Wildenau bekommt in der Bezirksliga Nord weiter kaum ein Bein auf den Boden. Auch gegen den FC Amberg II setzte es ein klare Niederlage. Das 1:7 gegen den ambitionierten Titelkandidaten spiegelt die Kräfteverhältnisse in den einseitigen 90 Minuten wider.

Die Partie war noch keine zehn Minuten alt, da war die Messe bereits gelesen. Die Amberger führten zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0 und hatten die drei Punkte damit in der Tasche. In der Folgezeit versuchte der Gastgeber zwar dagegenzuhalten, aber meist blieb es bei Ansätzen. Der FC Amberg II war in allen Belangen überlegen und hätte das Ergebnis durchaus noch höher schrauben können. Aber das Aluminium, nicht gegebene Abseitstore sowie ein zu sorgloser Umgang mit den Chancen verhinderten ein zweistelliges Resultat. Zumindest einmal hatte der SC aber Grund zu (verhaltenem) Jubel: Tomas Hora erzielte das zwischenzeitliche 1:5 (78.) und damit das zweite Saisontor für den SC Luhe-Wildenau
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.