SC testet den FC Amberg

Torwart Christian Ztizl ist eine wichtige Stütze beim SC Ettmannsdorf. Der Landesligist trainiert seit zwei Wochen wieder und testet heute Abend gegen den Bayernligisten FC Amberg. Bild: Cyris

Noch verläuft die Vorbereitung des SC Ettmannsdorf im kalten und grauen deutschen Winter - inclusive einiger Testspiele. Doch der Landesligist tankt im Vorfeld der Rest-Rückrunde auch ein bisschen Sonne.

Ettmannsdorf. (aho) Seit zwei Wochen ist beim SC Ettmannsdorf die trainingsfreie Zeit der Landesligafußballer beendet. Intensiv bereitet sich die Mannschaft unter der Leitung von Timo Studtrucker und seinem Co-Trainer Holger Zitzl auf die restliche Rückrunde vor, die am 7. März mit dem Auswärtsspiel beim ASV Neumarkt beginnt. Schwierige Witterungs- und Platzverhältnisse zwingen das Trainerteam immer wieder dazu, kurzfristig zu improvisieren und Alternativprogramme zu schaffen. Auf dem heimischen Gelände ist derzeit keinerlei Betrieb möglich.

Probleme in der Offensive

Von den geplanten Testspielen musste die Begegnung gegen die DJK Ammerthal ausfallen, weil der Kunstrasenplatz in Raigering nicht bespielbar war. Am Sonntag hinterließ die Mannschaft bei ihrem Treffen gegen den ASV Burglengenfeld trotz der 0:3-Niederlage einen ordentlichen Eindruck, wobei die Probleme in der Offensive unverändert bestehen. Torchancen gab es für die Ettmannsdorfer Angreifer reichlich, doch fehlte es wieder einmal am erfolgreichen Abschluss. Aufgrund der Tatsache, dass noch nicht alle Stammkräfte zur Verfügung stehen, war Trainer Timo Studtrucker mit der gezeigten Leistung zufrieden.

Auch gegen Schwarzenfeld

Ein echter Prüfstein wartet auf den Landesliganeunten am Donnerstag, 12. Februar, im Spiel gegen den FC Amberg. Um 19.30 Uhr trifft der SCE in Raigering auf den ambitionierten Bayernligisten. Das Resultat ist zweitrangig, wichtiger ist die Spielpraxis, die sich die Akteure aneignen sollen. Das letzte Freundschaftsspiel bestreitet die Studtrucker-Elf am 21. Februar auf dem Kunstrasenplatz in Burglengenfeld gegen den Kreisligaersten 1. FC Schwarzenfeld. Danach begeben sich die Spieler und das Trainerteam für eine Woche in ein Trainingslager in die Türkei, dort werden zwei weitere Begegnungen ausgetragen. Mit dabei sind auch einige Spieler aus der A-Jugend, die sich ebenfalls bereits in der Vorbereitung befindet.

Personelle Veränderungen hielten sich in der Winterpause beim SC Ettmannsdorf in Grenzen. Auf Neuzugänge wurde gänzlich verzichtet. Mit Maximilian Wagner (SC Katzdorf) und Sebastian Bauer (SV Schwarzhofen) kehrten zwei Spieler zu ihren Ex-Vereinen zurück, von denen sie im Sommer nach Ettmannsdorf gewechselt waren. In den noch ausstehenden Begegnungen der Landesliga Mitte wollen die Ettmannsdorfer so schnell wie möglich die für den Klassenerhalt nötigen Punkte holen, um dann ohne Druck die Saison zu Ende spielen zu können. Dabei ist der Mannschaft die eine oder andere tabellarische Verbesserung zuzutrauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.