SC unterliegt SVE mit 1:3 - Klahn mit guten Chancen
Etzenricht cleverer als Ettmannsdorf

Ludwig Hofer (rechts) schoss den SC Ettmannsdorf in der 23. Minute in Führung. In dieser Szene tunnelt der Torschütze Gästeverteidiger Florian Hagn. Am Ende gewann der SV Etzenricht verdient mit 3:1. Bild: rid
Ettmannsdorf. (aho) Im vierten Spiel hintereinander ist der SC Ettmannsdorf sieglos geblieben, obwohl die Leistung im Heimspiel gegen den SV Etzenricht durchaus ansprechend war. Das einzige Manko war die völlig unzureichende Chancenverwertung. Deshalb stand es am Ende einer kampfbetonten, von vielen Fouls geprägten Partie 1:3 und die Gastgeber mit betretenen Mienen und leeren Händen da. Auch wenn sich die Einheimischen diese Niederlage selbst zuzuschreiben haben, hatte der schwache Unparteiische eine gewisse Mitschuld.

Frühe Auswechslungen

Die personell wieder besser besetzten Ettmannsdorfer begannen konzentriert. Sie zeigten sich lauf- und einsatzfreudig. Daraus resultierten mehrere gute Möglichkeiten, doch weder Daniel Bohnert noch André Klahn konnten diese nutzen. Nach 24 Minuten musste Timo Studtrucker seine Taktik ändern. Jeweils nach Fouls mussten Marco Seifert und Sebastian Fischer frühzeitig ausgewechselt werden. Kurz zuvor hatte Ludwig Hofer aus halblinker Position mit einem Schuss durch die Beine des Torwarts das 1:0 erzielt. Klahn hätte danach den Vorsprung ausbauen müssen, aber er vergab in aussichtsreichen Positionen. Überraschend glich der SV in der 39. Minute zum 1:1 aus, nachdem Andreas Schimmerer eine Freistoßhereingabe mit dem Kopf unhaltbar verlängerte. Der Freistoß jedoch, der zu dieser Szene geführt hatte, war eine der merkwürdigen SR-Entscheidungen.

Nach dem Wechsel hatte der SCE erneut die Möglichkeit, wieder in Führung zu gehen, als Klahn freistehend am Etzenrichter Torwart scheiterte. Wie aus heiterem Himmel gelang dem Gast seinerseits ein Treffer, als die heimische Abwehr bei einer Flanke nicht energisch genug eingriff und Martin Pasieka nur einzunicken brauchte. Eine weitere gute Chance des SV durch Andreas Koppmann machte Torwart Tim Ebner zunichte. Ettmannsdorf drängte auf den Ausgleich, wurde allerdings durch merkwürdige Pfiff des SR aus dem Rhythmus gebracht. Der Gipfel war das 1:3 in der 82. Minute durch Klaus Moucha, denn vorausgegangen war eine eindeutige Abseitsstellung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.