SCE startet gegen Neuling

Mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger SpVgg Osterhofen startet der SC Ettmannsdorf am Sonntag in die Landesliga-Saison 2015/16. Mittelstürmer Andre Klahn (links, hier im Spiel gegen den ASV Burglengenfeld) soll für die nötigen Tore sorgen. Bild: rid

Die Vorbereitungsphase ist Vergangenheit, jetzt schlägt für den SC Ettmannsdorf die Stunde der Wahrheit. Am Sonntag startet der Sportclub in die Landesliga-Saison 2015/16.

Ettmannsdorf. (aho) Nach vier sehr intensiven Wochen der Vorbereitung und einigen Testspielen mit überwiegend positiven Ergebnissen fiebert der SC Ettmannsdorf dem Saisonstart in der Landesliga Mitte entgegen. Am Sonntag, 19. Juli, um 17 Uhr beginnt mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Osterhofen das dritte Jahr in dieser Liga. Heuer will der SCE nichts mit dem Abstieg zu tun haben, sondern sich von Beginn an in der gesicherten Zone festsetzen.

"Wir starten mit einem sehr guten Gefühl in die neue Saison. Und wir freuen uns, dass es wieder losgeht", sagt Trainer Timo Studtrucker vor dem Duell gegen den Aufsteiger. Über den Gegner wissen die Gastgeber nicht sehr viel. Allerdings nehmen Neulinge bekanntermaßen in den ersten Spielen die Euphorie mit, die bei ihnen vorherrscht. Das dürfte auch bei den Niederbayern nicht anders sein. Deshalb warnt der Ettmannsdorfer Trainer vor übertriebenen Erwartungen, zumal die SpVgg Osterhofen über eine gut besetzte Angriffsreihe verfügt.

Insgesamt werden sich die Einheimischen aber nicht nur nach den Gästen richten, sondern versuchen, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Gerade im taktischen Bereich wurde vieles ausprobiert, so dass die Mannschaft variabler auftreten wird. Gearbeitet wurde auch am Umschaltspiel, das schneller zum Tragen kommen soll. Aufgrund der personellen Veränderungen gibt es in allen Mannschaftsteilen mehr Möglichkeiten, dem Gegner zu begegnen. "Wir wollen Tempo machen und unsere Chancen besser nutzen als zuletzt. Es wäre optimal, wenn wir zu Beginn zu Hause erfolgreich wären", hofft Timo Studtrucker.

In personeller Hinsicht hat der Trainer derzeit nur wenig Probleme. Zwar fallen mit den verletzten Erkan Kara und Jens Solfrank sowie den gesperrten Akin Akdogan und Daniel Bäumler vier Stammkräfte aus, doch der Kader ist durch die zahlreichen Neuzugänge besser bestückt als im Vorjahr. Auch aus dem eigenen Nachwuchsbereich sind Spieler dazugestoßen. Der SC Ettmannsdorf wird am Sonntag mit einer motivierten Mannschaft auflaufen, die einen erfolgreichen Start hinlegen möchte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.